Lange Nacht der Architektur

Fr, 18.01.19, 19:00 Uhr

Diverse Orte in München


München

Erkundet über 50 Gebäude

Ihr wollt München noch besser kennenlernen? Dann ist die "Lange Nacht der Architektur" am 18.1.2019 genau das Richtige für Euch. Von 19 bis 24 Uhr öffnen über 50 beeindruckende Gebäude ihre Türen und laden in sonst nicht öffentlich zugängliche Bereiche ein - und das fast überall ohne Eintritt und Anmeldung. Busshuttles sorgen auf den Routen für bequeme Transfers. Wir verraten Euch ein paar Highlights...

9 Tipps für die Lange Nacht

ADAC-Zentrale in München, Foto: Michael Hofmann
Foto: Michael Hofmann

Auf der Langen Nacht der Architektur habt Ihr auf den sieben Bus-Routen und der Fußgängerroute die Qual der Wahl, aber wir haben ein paar Tipps für Euch: 

  • Im DB Infocenter zur 2. Stammstrecke (Fußroute - 5) bekommt Ihr mit VR-Brillen jetzt schon einen Eindruck davon, wie die drei neuen unterirdischen Stationen Hauptbahnhof, Marienhof und Ostbahnhof aussehen werden. Außerdem gibt es im ersten Stock eine multimediale Ausstellung zum Großprojekt.
  • In der Kirche St. Lukas (Fußroute - 9) entfaltet sich ein Zusammenspiel von Raum, Licht und Klang. Die Außenarchitektur enthält romanische Elemente, während der Innenraum an die Frühgotik angelehnt ist. In dem historistischen Bauwerk befindet sich eine der bedeutendsten spätromantischen Orgeln des süddeutschen Raums.
  • Einen gigantischen Ausblick bietet die ADAC Zentrale (Route 1 - rot) - schaut doch mal bis ins oberste oder 22. Stockwerk - beide sind für die Lange Nacht der Architektur freigegeben. 2011 wurde der Neubau mit der beeindruckenden Fassadengestaltung fertiggestellt und gehört zu den architektonischen Highlights in München.
  • Kunst- und Werkstattflair erwartet Euch in der Akademie der Bildenden Künste (Route 2 - blau). Dort führen Studierende durch das Alte und Neue Gebäude. Seit 1770 prägt die Akademie das kulturelle Leben der Stadtteile Maxvorstadt und Schwabing.
  • Durch die Großmarkthalle München (Route 5 - lila), die aus Beton und Eisenbeton errichtet wurde, startet immer zur vollen Stunde eine Führung. Beginn: Westtor in der Thalkirchner Straße (Anmeldung per E-Mail an: marketing-mhm@muenchen.de). Das denkmalgeschützte Gebäude galt vor dem ersten Weltkrieg als das modernste Gebäude Münchens.
  • In den Archiven der Lokalbaukommission (Fußroute - 11) lagern über 300.000 Bauakten. So ist hier auch jedes bestehende Gebäude, das in München einmal genehmigt wurde, registriert. Experten in der Lokalbaukommission erklären die technischen Abläufe und Besonderheiten der Akteneinlagerung.
  • Ein Gebäude in Form eines Goldbarrens zu schaffen, war die Idee des Gold-Unternehmens pro aurum (Route 3 - oliv). Angeboten werden Führungen durch das auffallende Bauwerk. Charakteristisch für das Gebäude sind die Fassadenplatten, die aus recycelten alten Münzen gefertigt wurden.
  • Im eigens für die Pferde-Show Equila gebauten Showpalast München (Route 7 - petrol) trifft neuste Bühnentechnik auf natur-inspiriertes Design. Zehnminütige Führungen durch das Theaterhaus finden zu jeder halben und zu jeder vollen Stunde zwischen 19:30 und 23 Uhr statt. Treffpunkt ist im Foyer.
  • Die neue Firmenzentrale der Brainlab AG (Route 3 - oliv) umgibt den denkmalgeschützten, einstigen Flughafen-Tower. Zu jeder halben Stunde gibt es Führungen durch den hochmodernen Neubau als auch durch den historischen Tower. Eine Vorregistrierung ist Grundlage für die Teilnahme an den geführten Besichtigungen: Meldet Euch hier an.

Was Ihr über die Lange Nacht wissen müsst

St. Lukas bei Nacht

Was gibt es zu sehen?
Mehr als 50 spannende Gebäude sind dieses Mal bei der Langen Nacht dabei. Und etliche davon sind sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Das ist also die Gelegenheit, neue Seiten von München zu entdecken. Infos und Uhrzeiten sowie viel mehr Sehenswertes findet Ihr im Programm der Langen Nacht der Architektur (PDF).

Was kostet die Lange Nacht der Architektur?
Bis auf eine Ausnahme ist die Lange Nacht der Architektur inklusive der Busshuttles kostenfrei. (Nur die Auffahrt im Olympiaturm kostet 4 Euro pro Person). Für einige Programmpunkte sowie die geführten Touren müsst Ihr Euch aber vorher anmelden. Und für mögliche Sicherheitskontrollen solltet Ihr Euren Ausweis dabei haben.

Wie funktioniert der Busshuttle?
Die Busshuttles sind kostenfrei. Die Haltestellen werden alle 15 Minuten angefahren. Ihr könnt an jeder zu- oder aussteigen - nach dem "Hop on/Hop off"-Prinzip. Zentraler Busknotenpunkt für die Shuttle-Linien ist der Odeonsplatz. Von hier starten von 19 bis 24 Uhr sieben Busrouten. Im Programm ist jeder Tour einer Farbe zugeordnet.

Welche geführten Touren gibt es?
Natürlich könnt Ihr Euch bei der Langen Nacht der Architektur auf eigene Faust auf den Weg machen, aber wenn Ihr richtige Insider-Fakten erfahren wollt, stehen drei geführte Touren zur Auswahl: "Tradition vs. Moderne – wichtige Reformen der Münchner Altstadt", "Zu Fuß in der Innenstadt – innovative Verkehrskonzepte" sowie "Baukultur und Kunstgenuss – das Kunstareal München". Zu den geführten Touren müsst Ihr Euch anmelden, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Hier geht's zur Voranmeldung

Welche Strecke eignet sich zur Eigenbesichtigung?
Eine vorgegebene Fußroute erleichtert Euch die Eigenbesichtigung. An insgesamt 19 Stationen führt die Strecke vorbei. Ihr startet am MUCA, kommt unter anderem vorbei am Infocenter der 2. Stammstrecke, der Kirche St. Lukas und der Rathausgalerie. Die letzten Stationen der Tour sind das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst und das Möbelgeschäft Vitsœ.

Seit wann gibt es die Lange Nacht?
Das Event für Architekturfans und Neugierige findet bereits zum fünften Mal statt. Seit 2011 wird die Lange Nacht alle zwei Jahre im Rahmen der Fachmesse Bau organisiert und stößt auf großes Interesse. Letztes Mal, 2017, nahmen mehr als 35.000 Interessierte teil - ein neuer Besucherrekord.

Weitere Veranstaltungstipps

Top