Paul Klee und Wassily Kandinsky

Das Lenbachhaus zeigte vom 21.10.2015 bis zum 24.1.2016 eine Ausstellung über die Wegbereiter der abstrakten Kunst Wassily Kandinsky und Paul Klee. Sie gelten als die Wegbereiter der modernen abstrakten Kunst und sind eng mit der Stadt München und dem „Blauen Reiter“ verbunden.

Es sind vor allem die Formen und deren Anordnung, die die Bilder von Paul Klee (1879-1940) und Wassily Kandinsky (1866-1944) ausmachen. Und dennoch: Ihre Werke könnten kaum unterschiedlicher sein, trotz 30-jähriger Künstlerfreundschaft. Besonders spannend ist, wie sehr die beiden vom jeweils anderen in ihrer Kunst beeinflusst wurden, jedoch nie den eigenen Stil verloren haben. So betonten beide die Eigengesetzlichkeit der bildnerischen Mittel und strebten eine Spiritualisierung der Kunst an. Gleichzeitig wurden  aber auch die Unterschiede in den Werken und die Konkurrenz der beiden Künster deutlich. Der Besucher konnte sich anhand der Werke und Biographien ein Bild über die Zusammenarbeit und die Individualiät der beiden Männer machen und in die Welt der Klassischen Moderne eintauchen.

Die Ausstellung war in sieben große Themenbereiche geordnet, die einen chronologischen Überblick von 1900 bis zu der Zeit nach 1933 boten. Besondere Schwerpunkte waren unter anderem die Zeit beim „Blauen Reiter“ um das Jahr 1911 in München, aber auch die Bauhauszeit in Weimar und Dessau. Die letzten beiden Themenbereiche behandelten die Zeit der Künstler im Jahr 1933 und dem anschließenden Exil. Im Jahr 1937 treffen sich die beiden ein letztes Mal – ein Antrieb für Klees beeindruckendes Spätwerk.

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top