Den modernen Paaren mangelt es generell an Zeit. Deswegen hat sich der Trend breit gemacht, für Freunde, für die man ohnehin keine Zeit hat, ein Abschiedsdinner zu geben. Ein skurrile Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patellière.
Pierre und Clotilde sind wohlhabend, haben zwei Kinder und haben wie so viele Paare einen ausgeprägten Mangel an Zeit. Und da es immer schwieriger und zeitintensiver wird, soziale Kontakte zu pflegen, beschließen sie, sich langjähriger und lästig gewordener Freundschaften einfach zu entledigen. Aber das Ganze soll natürlich stilvoll passieren. Deswegen greifen sie die ihres Freundes Boris auf: noch einmal so richtig gut aufkochen, besten Wein servieren und von der guten alten Zeit schwärmen. Und fertig ist es: das Abschiedsdinner.

Bea und Antoine sollen dieser Optimierungsmaßnahme als erste zum Opfer fallen. Doch der Plan scheint nicht aufzugehen. Denn Antoine kommt allein und auch er kennt die Idee des "Abschiedsdinners". Als er bemerkt, was ihm Pierre und Clotilde da wirklich auftischen, geht ein erbitterter Kampf um die Freundschaft los. Das bringt nicht nur die Ehe von Pierre und Clotilde ins Wanken, sondern auch noch die ein oder andere Wahrheit ans Licht...
X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top