Corona-Bürgertelefon 089-233-44740 | www.muenchen.de/corona
Die Bayerische Staatsoper zeigt Lewis Carrolls Märchenklassiker in einer zauberhaften Ballettversion. Christopher Wheeldons Interpretation von „Alice im Wunderland“ ist ein bunter, magischer Spaß mit spektakulärer Choreographie. Die Musik von Joby Talbot schlägt den Bogen von klassischen Ballett-Themen hin zu zeitgenössischen Klängen.

Die Geschichte ist wohl so ziemlich jedem Kind bekannt: Alice verschwindet in einer Traumwelt hinter der Wirklichkeit und begegnet auf ihren Reisen allerlei Fantasiegestalten wie der Herzkönigin, der Grinsekatze und dem verrückten Hutmacher. Christopher Wheeldons Ballett-Interpretation von „Alice im Wunderland“ nimmt all die Elemente, die bereits das Original so faszinierend gemacht haben, und vereint sie mit explosivem Tanz, satten Farben und wuchtiger Musik zu einem eigenständigen Ganzen. „Alice im Wunderland“ wurde 2011 in London uraufgeführt - als erstes abendfüllendes Werk beim Royal Ballet seit fast 20 Jahren.
X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top