Zum Konzertmotto "Stille und Umkehr" fordert nicht nur Bernd Alois Zimmermann auf. Auch das Violinkonzert von Brahms und die "Unvollendete" von Schubert fügen sich gut in das Motto ein. Die Leitung hat Kevin John Edusei.
In der Musikwissenschaft bleibt es wohl ungeklärt, weshalb Schubert seine 7. Sinfonie in h-Moll nicht zu Ende geschrieben hat. Obwohl nur zwei Sätze auskomponiert worden sind und von den restlichen Sätzen nur Bruchstücke existieren, ist sie als die "Unvollendete" in die Musikgeschichte eingegangen und ist fester Bestandteil des Konzertrepertoires. In ihr zeichnet sich bereits die Tendenz ab, sich von den klassischen Sonatensatzstrukturen zu lösen und sie zugunsten einer liedhafteren Thematik neu zu definieren. Der Aufbruch in die Romantik trägt hier schon erste Keime.

Mario Venzago hat sich an die Arbeit gemacht und das "unvollendete" Werk fertiggestellt. Neben dem Konzertklassiker erklingen noch Bernd Alois Zimmermanns "Stille und Umkehr" sowie das Violinkonzert D-Dur op. 77 von Johannes Brahms, in welchem Emmanuel Tjeknavorian als Solist brilliert. Am Pult steht Chefdirigent Kevin John Edusei.
Programm

Bernd Alois Zimmermann
Stille und Umkehr

Johannes Brahms
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77

Franz Schubert
Sinfonie Nr. 7 h-moll D 759 "Unvollendete" (fertig gestellt von Mario Venzago)
X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top