Glamouröse Drag Queens im australischen Outback sorgen für gute Laune: Das spritzige Hit-Musical "Priscilla - Königin der Wüste" wird im Gärtnerplatztheater im Juli 2019 wieder aufgenommen.

Mehr über die Premiere am Gärtnerplatztheater

Gutgelauntes Glitter-Musical mit Tiefgang

Szene aus Priscilla, Foto: Marie-Laure Briane
Foto: Marie-Laure Briane

Worum geht es im Musical?
Bernadette, Tick und Felicia sind drei Drag Queens, die in Sydney leben. Als Tick für einen Auftritt im Outback gebucht wird, kaufen die drei einen alten Schulbus und taufen ihn Priscilla. Es ist schon ein schrilles Trio: die alternde transsexuelle Bernadette ist gerade verwitwet, Tick ist schwul, aber weiterhin mit seiner Frau verheiratet und Felicia ist einfach nur homosexuell. Was die drei Damen gemeinsam haben: Sie sind Drag Queens. Ein Engagement im Niemandsland führt zum Culture Clash mit spießigen Bewohnern und Aboriginies. Doch dem noch nicht genug. Es stellt sich heraus, dass auch Tick mit einigen Geheimnissen hinterm Berg hält, was noch etwas Dynamik mit ins Spiel bringt.

 

Was Ihr über das Musical wissen müsst

Armin Kahl (Tick), Erwin Windegger (Bernadette), Terry Alfaro (Adam), Ensemble, Foto: Marie-Laure Briane
Foto: Marie-Laure Briane

1994 eroberte das schrille Dreigespann in der Regie von Stephan Elliott die Kinoleinwand und sorgte für einen ungeahnten Überraschungs-Hit (u.a. mit Hugo Weaving und Guy Pearce). 2006 kam schließlich auch die Musical-Fassung heraus, die Stationen am Broadway und im Londoner West End machte.

Die Geschichte wurde um zahlreiche Discohits der 70er und 80er Jahre ergänzt. Denn zu Songs wie "It's Raining Men", "Girls Just Want To Have Fun" und "Go West" lässt sich die Federboa besonders gut schwingen.

Ein farbenprächtiges Gute-Laune-Musical, das aber hinter der Glitter-und-Glamour-Fassade auch etwas Tiefgang wagt. Regie führt in der Erstaufführung im deutschsprachigen Raum Gil Mehmert.

Weitere Veranstaltungstipps

Top