Noch heute erfreut sich das russische Märchen aus der Feder von Sergej Prokofjew höchster Beliebtheit und lässt die jungen und älteren Zuhörer gespannt mitfiebern. Der Kinderklassiker in einer Bearbeitung von Thomas Hollaender und Markus Reyhani.

Vor dem Hintergrund des ländlichen Russlands wird die Geschichte des kleinen Jungen Peters erzählt, der durch Geschick und List den bösen Wolf überwältigt. Eine auf dem Teich schwimmende Ente wird bei dem Versuch vor dem Wolf zu fliehen von diesem verschluckt. Daraufhin mobilisiert Peter seinen Freund den Vogel, der sich noch bis eben mit der Ente stritt, den Wolf durch fliegendes Umkreisen abzulenken. Obwohl sein Großvater ihm aus Angst vor dem Wolf verbot den Garten zu verlassen, schwingt sich der Junge mithilfe eines Seils über den Zaun und klettert auf einen Baum, der sich über den verwirrten Wolf neigt. Mit seinem Seil fängt er den Entendieb und übergibt ihn den heranstürmenden Jägern ...

Sergej Prokofjew komponierte "Peter und der Wolf" als konzertantes Hörstück für Orchester und Sprecher mit der Absicht, Kindern die Instrumente des Orchesters nahezubringen. Obwohl es eigentlich den Untertitel "Sinfonisches Märchen für Kinder" lautet, hat das Werk eher Filmmusik-Charakter. Die einzelnen Themen werden lediglich ausgestellt, aber selten entwickelt oder miteinander verarbeitet. Dafür ist das Werk aber musikalisch leicht verständlich und gerade für das jüngere Publikum eingängig. Autor Thomas Hollaender und Musiker Markus Reyhani haben den Kinderklassiker für die Schauburg neu eingerichtet.
Top