Bei der Schmuckausstellung im Rahmen der Schmuckwochen der internationalen Handwerksmesse sind Arbeiten von fünf Künstlerinnen und Künstler der Klasse für Schmuck der Akademie der Bildenden Künste (Prof. Karen Pontoppidan, Prof. Otto Künzli) zu sehen.

Der Kunstraum Kunstarkaden nahe dem Münchner Marienplatz ist in drei große Räume geglieder. Ausgehend vom Ausstellungsort haben die Künstlerinnen und Künstler Naama Bergman, Shachar Cohen, Samira Goetz, Joohee Han und Nadine Kuffner eine Ausstellung in drei Akten entwickelt. Sie greifen dabei die Dreiteilung des Raumes auf, um sie mit der Dreiteilung von klassischen Tragödien zu verknüpfen. Die Räume werden mit unterschiedlichen szenischen Elementen, wie ein schwerer roter Samtvorhang oder eine Treppe als Bühne bespielt und in verschiedene Lichtstimmungen getaucht. Im Gegensatz zum lebendigen Theater-Geschehen, sind diese Szenen „gefroren“ in Erwartung, dass die „Show“ beginnen möge.

Die Ausstellung wird am Dienstag, 6. März um 19 Uhr eröffnet. Die Finissage ist am Samstag, 7. April ab 19 Uhr.

Anlässlich der Schmuckmesse sind die Kunstarkaden am 11. und 12. März von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Hier gibt es auch Künstlergespräche.

Die Ausstellung ist rollstuhlgerecht zugänglich. Der Eintritt ist frei.

Die Kunstarkaden sind ein Kunstraum der Stadt München.
X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top