Kunde von muenchen.de

Taucht kopfüber ein in eine märchenhafte Welt über und unter Wasser! Das Deutsche Theater bringt Grimm's Märchen "Vom Fischer und seiner Frau" im August 2018 auf die Bühne und begeistert mit einem umwerfenden Bühnenbild, Kostümen und mitreißender Musik.

Ein Märchen für die ganze Familie

Szene aus "Vom Fischer und seiner Frau", Foto: Cettina Colantoni
Foto: Cettina Colantoni

Die Geschichte vom Fischer und seiner Frau ist ein Stück für die ganze Familie. Neben den aufwändigen und fantasievollen Kostümen und einem spektakulären Bühnenbild begeistert vor allem auch die Adaption der Handlung, die nicht nur unterhaltend, sondern auch tiefgründig ist. Die Uraufführung im vergangenen Jahr im Rahmen der Brüder Grimm Festspiele wurde von Publikum und Kritikern gefeiert – einem Erfolg mit viel Unterhaltung im August dürfte also nichts im Wege stehen. 

 

Ein verwunschener Fang und seine Folgen

Szene aus "Vom Fischer und seiner Frau", Foto: Hendrik Nix
Foto: Hendrik Nix

Wer das Märchen nicht mehr genau im Kopf hat – darum geht's: Als ein einfacher Fischer einen sprechenden, verwunschenen Butt zurück ins Meer wirft, denkt er sich zunächst nichts dabei. Doch seine Frau Ilsebill wittert eine Gelegenheit, aus ihrem Alltagstrott auszubrechen und drängt ihn, eine Belohnung von dem verzauberten Prinzen zu fordern. Widerstrebend folgt er ihrem Rat und hat damit Erfolg... aber nur scheinbar. Bald werden beide eines besseren belehrt. 

Musik und Kostüme so mitreißend wie die Fluten

Szene aus "Vom Fischer und seiner Frau", Foto: Cettina Colantoni
Foto: Cettina Colantoni

Der realen Welt des Fischers und seiner von Neid und Gier getriebenen Frau Ilsebill stellen Autor Kevin Schröder und Regisseur Holger Hauer die scheinbar heile Unterwasserwelt des Butts gegenüber. Doch auch dort ist nicht alles Gold, was glänzt. Der gekonnte Wechsel zwischen diesen Bildern und Geschichten wird von einer großartig besetzten Live-Band mit der fantastischen und abwechslungsreichen Musik von Marc Schubring perfekt untermalt.

Ein hochkarätiges Ensemble auf und hinter der Bühne

Szene aus "Vom Fischer und seiner Frau", Foto: Hendrik Nix
Foto: Hendrik Nix

Regelmäßig werden Darsteller und Kreative der Brüder Grimm Festspiele mit dem begehrten Deutschen Musical Theaterpreis ausgezeichnet. Für die Inszenierung von "Vom Fischer und seiner Frau" wurde Broadway-Star Anna Montanaro (Ilsebill) als „Beste Hauptdarstellerin“ gekürt, Kevin Schröder räumte den Preis in der Kategorie „Beste Liedtexte“ ab. Bereits im Jahr zuvor wurden Ulla Rhörs und Wiebke Quenzel für Kostüme bzw. Maske bei der Inszenierung von „Rapunzel“ ausgezeichnet. Komponist Marc Schubring hat die Trophäe bereits seit 2015 im Regal stehen.

Top