Momo Foto: Christian POGO Zach

Staatstheater am Gärtnerplatz

Gärtnerplatz 3
80469 München
info@gaertnerplatztheater.de

Der Kinderbuch-Klassiker als Familienoper

"Momo" kämpft wieder gegen die Zeit-Diebe: Michael Endes Roman läuft als Familienoper am Staatstheater am Gärtnerplatz.

Ein junges Mädchen holt die Zeit zurück

Szene aus Momo, Foto: Christian POGO Zach
Foto: Christian POGO Zach

Das junge Mädchen Momo lebt wunschlos glücklich am Rande einer kleinen Stadt, bis eines Tages seltsame Graue Herren auftauchen, die den Einwohnern der Stadt ihre Zeit und damit auch die Freude am Leben rauben. Gemeinsam mit ihren besten Freunden Gigi und Beppo und mit Hilfe des mystischen Meisters Hora und dessen Schildkröte Kassiopeia stellt sich das kleine Mädchen den hinterhältigen Machenschaften der Grauen Herren entgegen.

„Momo oder Die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbrachte“ lautet der vollständige Titel des weltbekannten Märchen-Romans. Mit über sieben Millionen verkauften Exemplaren gehört „Momo“ neben der „Unendlichen Geschichte“ wohl zu den bekanntesten Romanen von Michael Ende.

Familienoper von Wilfried Hiller

Szene aus Momo, Foto: Christian POGO Zach
Foto: Christian POGO Zach

Für das Staatstheater am Gärtnerplatz bringen Komponist Wilfried Hiller und Textdichter Wolfgang Adenberg nun eine Neufassung des Stoffes auf die Bühne. Hiller ist mit dem Werk von Michael Ende schon seit vielen Jahren eng vertraut: Die beiden verband bis zum Tod des Schriftstellers eine langjährige Freundschaft, außerdem schrieb er noch zu Michael Endes Lebzeiten mehrere Musiktheaterstücke zu dessen Werken.

Neben dem „Goggolori“ das bereits 1985 seine Uraufführung am Gärtnerplatztheater feierte, schrieb er auch Musiktheateradaptionen zum „Traumfresserchen“, „Tranquilla Trampeltreu“ oder „Die zerstreute Brillenschlange“. Nun folgt mit „Momo“ eine Familienoper für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahren.

Weitere Veranstaltungstipps

Top