Bayern will die Tabellenspitze verteidigen

Bayern gegen Bayer – diese Paarung verspricht eigentlich immer interessante Spiele. Und daher dürfte es auch am Samstag, 15.9.2018 (15:30 Uhr) heiß hergehen, wenn die Münchner in der Allianz Arena Leverkusen empfangen. Zumal die Gäste ihren Saisonstart gründlich vergeigt und daher etwas gut zu machen haben.

Fitter Kader - große Aufgaben

Bayern-Trainer Niko Kovac, Foto: Johann Groder/Expa/apa/dpa
Foto: Johann Groder/Expa/apa/dpa

Schlechte Nachrichten für den Bayern-Gegner vermeldete Niko Kovac am Freitag bei der Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel: "Alle sind fit. Jeder, der hier beim FC Bayern im Kader ist, hat die Qualität, von Anfang an zu spielen." Damit erhöhte Kovac allerdings auch den Konkurrenzdruck in seiner Mannschaft.

Joshua Kimmich, der in der Nationalmannschaft auf der Position des Sechsers überzeugte, bleibt vorerst in seiner gewohnten Rolle als Außenverteidiger. Einen fitten Kader braucht Kovac für die anstehenden englischen Wochen: In 22 Tagen stehen sieben Spiele an - darunter der Auftakt in der Champions League am Mittwoch in Lissabon. So wird er um eine Rotation nicht herumkommen - und freut sich schon auf diese Aufgabe. "Es ist etwas Schönes, wenn man jeden dritten Tag spielt. Man muss nicht viel für die Motivation machen", analysierte Kovac. Dennoch gilt der Fokus erst einmal den Rheinländern: „Wir sind Tabellenführer und wollen das bleiben“, so der Bayern-Trainer. Eine klare Ansage.

Verkehrshinweise für Fans

Wer mit der S-Bahn kommt: Bitte berücksichtigt für die Anfahrt in die Allianz Arena, dass die Stammstrecke am gesamten Wochenende gesperrt ist.
Infos zur Stammstreckensperrung

Außerdem gibt es am Samstagnachmittag Demos in der Innenstadt - es kommt auf mehreren Tram- und Buslinien zu Unterbrechungen. Macht Euch zur Sicherheit lieber früher auf den Weg.
Mehr zu den Demos am Samstag

Leverkusen startet schwach in die neue Saison

Sein Kontrahent Heiko Herrlich appellierte an die Mentalität seiner Mannschaft: „Die Spieler müssen bereit sein, die absolute Bereitschaft, die totale Hingabe für die Teamkollegen und den Verein, Woche für Woche über 90 Minuten abzurufen“, so zitiert die Bayer-Homepage Leverkusens Trainer. Nach zwei Bundesligapartien hat der Champions-League-Teilnehmer noch keine Punkte und dümpelt auf Platz 16 herum. Erste Gerüchte um eine frühzeitige Ablösung geisterten bereits durch die Presse. Entsprechend kampfeslustig gibt sich Herrlich und will das auch seinen Spielern einimpfen.

Ob ausgerechnet Bayer Leverkusen die Bayern stoppen kann, ist jedenfalls fraglich, denn die Bilanz spricht ganz klar für die Münchner: Von den letzten zehn Aufeinandertreffen konnte der deutsche Rekordmeister sieben gewinnen, zweimal hieß es am Ende Unentschieden und nur einmal gingen die Leverkusener als Sieger vom Feld. Motivation für einen erfolgreichen Auftritt ist das nicht. Aber vielleicht wächst die Werkself über sich hinaus...

Mehr zum FC Bayern und weitere Veranstaltungstipps

Top