Yung Faust Foto: Julian Baumann

Münchner Kammerspiele Kammer 2

Falckenbergstr. 1
80539 München
Regisseurin Leonie Böhm wagt sich mutig an Goethes Werk und entlockt ihm frisches Blut. In der Inszenierung „Yung Faust“ an den Kammerspielen geht es an des Dramas Kern: Das echte Leben. Und das ganz schön explizit!


In Goethes „Faust“ wird vieles eigentlich nur angedeutet: Sex, Wut, Rausch. Warum nicht zeigen, was der Schriftsteller einst nur andeuten konnte? Leonie Böhm (*1982) möchte unmittelbar auf der Bühne die Verletzlichkeit der Figuren darstellen. Die Schauspieler Annette Paulmann, Julia Riedler und Benjamin Radjaipour setzen „Faust“ ganz neu in Szene. Sicherlich nichts für Traditionalisten - aber viel für aufgeschlossene, junge Theatergänger, die das Drama neu erleben wollen oder dadurch einen ersten Zugang bekommen.
Top