Löwen verlieren in Unterzahl gegen Osnabrück

Daniel Bierofka, Foto: picture alliance/augenklick
Foto: picture alliance/augenklick Daniel Bierofka (Archivbild)

Knappe 1:2-Pleite gegen den Tabellenführer im Grünwalder

(3.2.2019) Kein guter Start für die Löwen beim Heimauftakt 2019: Das Team von Daniel Bierofka verlor im Grünwalder Stadion gegen Tabellenführer Osnabrück mit 1:2. Zudem verletzte sich Qurin Moll und wird länger ausfallen.

Qurin Moll erleidet Kreuzbandriss

Zur Heimniederlage kommt auch noch Verletzungspech: Wie der TSV 1860 München am Sonntag mittteilte, zog sich Mittelfeldspieler Qurin Moll im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück bei einem Pressschlag in der 51. Minute einen Kreuzbandriss zu. Der 28-Jährige wird damit den Löwen auf unbestimmte Zeit fehlen.

„Wir wünschen Quirin einen guten und komplikationsfreien Heilungsverlauf sowie eine schnelle Rückkehr zur Mannschaft“, so Günther Gorenzel, Sportlicher Leiter der Löwen. „Es geht jetzt darum, den schmerzlichen Ausfall als Team zu kompensieren und als Mannschaft noch enger zusammenzurücken.“

Am Samstag begann es für die Löwen in den ersten Minuten eigentllich nicht schlecht: Schon in der 2. Minute hatte 1860 eine gute Chance, als Nico Karger mit einem Schuss aus 15 Metern knapp den Kasten der Osnabrücker verfehlte. Doch dann kam schnell die kalte Dusche. In der 7. Minute versenkte Benjamin Girth am zweiten Pfosten nach einer Flanke per Kopf im Tor der Sechziger.

Nach dem Gegentreffer übernahm 1860 dann wieder die Kontrolle - doch richtig gefährliche Aktionen blieben aus. Osnabrück lauerte dagegen auf Kontermöglichkeiten, blieb aber im Abschluss zu harmlos. Trotz den größeren Anteilen auf dem Spielfeld ging es für die Löwen mit dem knappen Rückstand in die Kabine.

Aaron Berzel sieht die rote Karte

Nach dem Seitenwechsel dann eine Aufreger-Szene in der 57. Minute: Aaron Berzel zerrte den durchgelaufenen Benjamin Girth zu Boden und flog dafür mit der roten Karte vom Platz. Doch die Löwen ließen sich davon nicht beeindrucken. Nur 4 Minuten nach dem Platzverweis erzielte Sascha Mölders mit einem Schuss von der Strafraumgrenze den Ausgleich.

Osnabrück drehte daraufhin noch einmal auf. In der 80. Minute besorgte dann nochmals Benjamin Girth mit seinem Doppelpack das Siegtor für die Gäste. Abgeklärt brachte der VfL dann den Vorsprung über die Zeit.

(muenchen.de)

Weitere Veranstaltungstipps

Top