Geht auf Zeitreise! Die Erlebnisausstellung "Lascaux - Die Bilderwelt der Eiszeit" rekonstruiert die prähistorischen Malereien der weltberühmten Höhle. Bis zum Sommer 2019 ist die Ausstellung in der Kleinen Olympiahalle erstmals in Deutschland zu sehen. Warum Ihr unbedingt reinschauen solltet...

Prähistorische Kunst erleben

Lascaux, Foto: SC Exhibitions
Foto: SC Exhibitions

Vor rund 20.000 Jahren wurden die Wände einer Höhle im heutigen Südwesten Frankreichs mit über 2.000 Bisons, Hirschen, Kühen, Pferden und rätselhaften Zeichen verziert. Die größte Tierfigur misst 5,20 Meter Höhe!

Für die interaktive Ausstellung "Lascaux – Die Bilderwelt der Eiszeit" wurde ein Teil der Höhle mit Hilfe aufwändiger 3D-Laser-Scans originalgetreu nachgebildet. Um ein fast authentisches Entdecker-Erlebnis zu erhalten, wird dieser Höhlenabschnitt in der Ausstellung nur sparsam beleuchtet.

Der Weg führt zu dem Modell einer steinzeitlichen Familie, die zur Entstehungszeit dort gelebt haben könnte. Videos und interaktive Medienstationen zeigen, wie die Höhlenmenschen lebten und wie sie mit einfachsten Mitteln die beeindruckenden Kunstwerke schufen.

Rekonstruktion des UNESCO Weltkulturerbes

Lascaux, Foto: SC Exhibitions
Foto: SC Exhibitions

1940 stießen ein paar Jungs beim Spielen auf eine archäologische Sensation – in der Nähe von Montignac (Département Dordogne) entdeckten sie in einer Höhle die besterhaltenen prähistorischen Malereien Europas.

Um die wertvollen Zeichnungen zu schützen, ist die Höhle, die seit 1979 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört, bereits seit 1963 für die Öffentlichkeit gesperrt. Die detailgetreue Rekonstruktion macht die Höhlenmalereien jetzt erlebbar.

Weitere Veranstaltungstipps

Top