Der Dackel gehört zu München wie das Hofbräuhaus, 1972 war er sogar das Maskottchen der Olympischen Spiele. Das Valentin-Karlstadt-Musäum widmet dem Dackel bis zum 21.5.2019 eine Sonderausstellung mit rund 150 Exponaten.

So war die große Dackelparade zur Ausstellung

Dackel sind zwar der Mittelpunkt der Ausstellung, dürfen aber selbst gar nicht rein ins Valentin-Karlstadt-Musäum. Dafür wurde bei der großen Dackelparade am 17.3.2019 die ganze Stadt ihr Laufsteg. Bei schönstem Frühlingswetter zog ein Rudel von etwa hundert Vierbeinern vom Deutschen Museum zum Isartor,  angeführt von einem Trojanischen Dackel – quasi der Münchner Version des Trojanischen Pferdes.

So war die Dackelparade

Das Valentin-Karlstadt-Musäum ist auf den Hund gekommen

Vorsicht Dackel Ausstellung im Valentin Karlstadt Musäum, Foto: Valentin-Karlstadt-Musäum
Foto: Valentin-Karlstadt-Musäum

Fotos, Karikaturen, Kuscheltiere, sogar ein Brotzeitmesser hat die Ausstellung rund um den struppigen Vierbeiner zu bieten. Ein Dackel ist einfach das perfekte Sujet! Gerade für Karikaturen scheint der Dackel prädestiniert: mehr lang als hoch, krummbeinig und mit einem Dackelblick, der nicht nur Frauenherzen höherschlagen lässt.

Gleichzeitig kann das süße Tier aber auch höchst stur und dickköpfig sein. Mögen die Bayern gerade diese Hunderasse womöglich aufgrund mancher charakterlichen Parallelen besonders gern? Fakt ist: Viele berühmte Persönlichkeiten haben oder hatten einen Dackel als treuen Begleiter – beispielsweise Romy Schneider, Luise Kinseher, Prinzregent Luitpold oder Herzog Franz.

Weitere Veranstaltungstipps

Top