Münchner Kammerspiele Kammer 2

Falckenbergstr. 1
80539 München
Kapitalismuskritik in den Kammerspielen: Kevin Barz inszeniert den satirischen Roman „Hochdeutschland“ von Alexander Schimmelbusch. Das Vier-Personen-Stück hat im Mai 2019 an den Kammerspielen seine Uraufführung gefeiert.

Der gelangweilte Investmentbanker Victor hat ausgesorgt, fühlt sich jedoch unglücklich mit seinem Reichtum - und beschließt das kapitalistische System mit einer populistischen Protestbewegung herauszufordern. Mit „Hochdeutschland“ gelang Schimmelbusch 2018 eine bitterböse Kritik an den wirtschaftlichen Verhältnissen in Deutschland. Kevin Barz erzählt in seiner Bühnenbearbeitung die Geschichte als vieldeutige Schaumparty mit nur vier Protagonisten, die alle ein wenig Victor sind.
Zeynep Bozbay, Sachiko Hara, Abdoul Kader Traoré, Jannik Mioducki und Julia Windischbauer.
Top