Jetzt gilt's: Herzschlagfinale um die Meisterschaft

Endlich mal wieder ein Herzschlagfinale in der Bundesliga beim Kampf um die Schale: Einen Punkt brauchen die Bayern am Samstag, 18.5.2019 (15:30 Uhr) für den siebten Meistertitel in Folge. Doch der Gegner in der Allianz Arena ist Eintracht Frankfurt - ein Team, das selbst noch Europacup-Ambitionen hat. Konkurrent Dortmund hat allerdings auch ein schweres Auswärtsspiel in Gladbach. Gelingt Trainer Niko Kovac der Meistercoup?

Bayern brauchen einen Punkt zum Titel

Bayern-Trainer Niko Kovac, Foto: Johann Groder/Expa/apa/dpa (Archiv)
Foto: Johann Groder/Expa/apa/dpa (Archiv)

Weißbierdusche oder nix heißt es am Samstag gegen 17:20 Uhr in der Allianz Arena. Die Bayern haben es selbst in der Hand, die Meisterschaft erneut an die Säbener Straße zu holen. In Leipzig hat es das Team versäumt, den Titel vorzeitig zu sichern. Nun also das "Endspiel" gegen einen unberechenbaren Gegner.

So spannend war das Titelrennen in der Bundesliga lange nicht mehr. „Die Stimmung wird sicherlich außerordentlich gut werden in München, solch ein Erlebnis gab es das letzte Mal vor 19 Jahren“, so Niko Kovac in Vorfreude auf das Endspiel. „Wir wollen zuhause gewinnen, dass wir dann klar und deutlich Meister werden“, gab Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge die Richtung vor. Auf das Ergebnis der Dortmunder, die ein schweres Auswärtsspiel in Mönchengladbach haben, will sich natürlich niemand verlassen. Die Bayern haben gegenüber dem BVB die deutlich bessere Tordifferenz (17 Treffer) und zwei Punkte Vorsprung.

Franck Ribéry und Arjen Robben nehmen bei ihrem letzten Heimspiel mit dem FC Bayern München und vor der erhofften Meisterkrönung auf der Bank Platz. Trainer Niko Kovac vertraut in der Startelf des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Samstag im entscheidenden Spiel um den Titel gegen Eintracht Frankfurt Serge Gnabry und Kingsley Coman auf den Flügeln. Auch Rafinha, der sich ebenfalls von den Münchnern verabschiedet, ist Reservist. Neben Manuel Neuer und James Rodríguez fehlt auch Javi Martínez.

Was Ihr noch zum Spiel wissen müsst

Public Viewing: Das Spiel in der Allianz Arena ist natürlich ausverkauft. Wir geben Euch hier Tipps, wo Ihr gemeinsam mit anderen Fans mitfiebern könnt. 

Die Bundesliga-Tabelle vor dem letzten Spieltag
1. FC Bayern München -  75 Punkte 83:31 +52
2. Borussia Dortmund   -  73 Punkte 79:44 +35
3. RB Leipzig                -  66 Punkte 62:27 +35
4. Borussia M'gladbach -  55 Punkte 55:40 +15
---------------------------------------------------------
5. Bayer 04 Leverkusen  -  55 Punkte 64:51 +13
6. Eintracht Frankfurt     -  54 Punkte 59:43 +16

Meisterschale: DFL-Präsident Reinhard Rauball lässt sich in München vertreten. Der Geschäftsführer Christian Seifert würde die originale Meisterschale an Kapitän Manuel Neuer überreichen.

Meisterfeier: Sollten die Bayern die "hässlichste Salatschüssel der Welt" erneut holen, findet übrigens die Meisterfeier auf dem Marienplatz erst eine Woche später statt - voraussichtlich am Sonntag nach dem Pokalfinale in Berlin. Dann vielleicht sogar als Doublefeier. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.

Trikots: Die Bayern laufen zum Finale in den Heimtrikots der nächsten Saison auf - eine Hommage an die Allianz Arena. So sieht das neue Dress aus.

Rekordmeister: Für Bayern München wäre es die 29. Deutsche Meisterschaft - seit 2012 hat der FCB sechs Titel in Folge gewonnen. Für Trainer Niko Kovac wäre es die erste Meisterschaft als Trainer. 2003 holte er als Spieler mit den Bayern den Titel.

Abschiede:
Arjen Robben, Franck Ribéry und Rafinha verlassen den FC Bayern nach der Saison und könnten zu ihrem letzten Heimspieleinsatz kommen.

Frankfurt will in die Champions League

Durch die Hohenflüge in der Europa League, in der Frankfurt erst knapp im Halbfinale an Chelsea scheiterte, hat die Mannschaft eine Euphorie bei den Fans ausgelöst und sich europaweit Respekt verschafft. Auch in der Liga schien die Truppe von Adi Hütter drauf und dran das Ticket für die Champions League zu lösen - doch in der Liga schwächelten die Frankfurter im Endspurt mit nur zwei Punkten aus den letzten fünf Partien.

Die schmerzliche 0:2-Heimniederlage gegen Mainz am vorletzten Spieltag hat wohl endgültig die Qualifkation für die Königsklasse gekostet. Die Frankfurter liegen nur noch auf Platz 6 der Tabelle, hinter Gladbach (in Dortmund) und Leverkusen (bei der Hertha). Und selbst ein erneuter Platz in der Europa League könnte bei einer Niederlage noch verloren gehen. Das Ziel für Frankfurt ist klar - mindestens ein Punkt soll her, gerne würde man aber mit einem Auswärtssieg den Bayern die Meisterschaft verhageln. Auch wenn das dem Ex-Frankfurter Niko Kovac nicht gefallen dürfte.

(muenchen.de/dpa)

Mehr zum FC Bayern und weitere Veranstaltungstipps

Top