Auf der Wiese im südlichen Olympiapark zwischen Olympiaberg, Olympia-Alm und der „Schuttblume“ sind „Soundcatcher“ platziert, die uns mitten in der Stadt Stille erleben lassen.

Der Klang der Natur entspannt nicht nur, sondern fördert nachweislich die Gesundheit. „Nature Unplugged“ fängt die klanglichen Dimensionen der Natur in der Stadt ein, und lädt zum Sitzen und Entspannen ein. Durch die geometrische Formgebung der „Soundcatcher“ wird die Akustik von Geschehnissen der Natur um einen herum verstärkt. So bietet der „Naturverstärker“ nicht nur die Möglichkeit, sich der andauernden städtischen Geräuschkulisse zu entziehen, sondern auch die Wahrnehmung zu schärfen und „Stille“ wieder zu hören.

Am Sonntag, den 30. Juni (bei Regen am 14. Juli) gibt es um 15 Uhr außerdem Entspannung bei „Yoga Unplugged“.

„Nature Unplugged“ von Franziska Agrawal ist das dritte Projekt der diesjährigen Reihe der Kunst im öffentlichen Raum „Frequenzen“, die sich mit den akustischen Dimensionen der Stadt beschäftigt. Die Reihe umfasst von Mai bis Oktober 2019 insgesamt acht Projekte. Kunst im öffentlichen Raum ist ein Programm des Kulturreferats der Landehauptstadt München.

Weitere Infos unter www.muenchen.de/frequenzen.
Top