Münchner Symphoniker - So ein Theater

Mi, 16.10.19, 20:00 Uhr

Herkulessaal der Residenz

Residenzstr. 1
80333 München
Die englische Komödie „The School for Scandal“ von Richard Sheridan ist eines der großen Lustspiele des 18. Jahrhunderts und Grundlage für Barbers erste Orchesterkomposition.

„Eine Lästerschule, Leute, braucht’s das? Denn Lästern kann doch jeder, also sowas lernt der Mensch nicht, nein, er wird geboren mit einem Schandmaul und zwei Ohren“, heißt es im Prolog.

Typisch für Beethovens Musik hingegen ist das Ernste und Dramatische, stets mit gewissem Pathos. In seinem Klavierkonzert Nr. 4 soll er an den Orpheus-Mythos gedacht haben. So steht im zweiten Satz das Klavier als Orpheus den unerbittlichen Mächten des Orchesters (Furien) im Dialog gegenüber. Mit seiner symphonischen Dichtung „Falstaff“ kreiert Elgar ein Psychogramm jenes Shakespeare’schen Charakters: Tölpel und Schlaumeier, scheinbar feiger Maulheld und doch in Wahrheit tapfer. Was für ein Theater!

Samuel Barber: Ouvertüre zu „The School for Scandal“ op. 5
Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58
Edward Elgar: Falstaff op. 68

Besetzung
Herbert Schuch, Klavier
Ed Spanjaard, Leitung

Präludium
19:30 Uhr

Konzert und Kulinarik am 16.10.2019 im Herkulessaal
Sie haben die Möglichkeit, den Konzertgenuss auch kulinarisch zu umrahmen. Denn vor oder nach diesem Konzert können Sie bei „Lump, Stein und Küchenmeister“ ab 32 € (inkl. Konzertkarte) einen Wein genießen oder eine Kleinigkeit essen. Das Restaurant befindet sich im Alten Hof, in der Nähe der Residenz und in Fußweite vom Herkulessaal (Brunnenhof). Wenn Sie dieses Arrangement buchen oder einen Gutschein dafür verschenken möchten, kontaktieren Sie gerne das Kartenbüro der Münchner Symphoniker unter 089 44 11 96 26 oder per Mail an tickets@muenchner-symphoniker.de.

Karten unter 089 44 11 96 26 oder tickets@muenchner-symphoniker.de



(Anzeige)
Top