Isar in Flammen: Lichtinstallation „The Burning River“

„The Burning River“ im März 2020 an der Isar, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Lichtkunst an der Isar zwischen St. Lukas und der Praterinsel. Foto: März 2020

Feurige Lichter und besondere Botschaften verwandelten 100 Meter der Isar vom 7. bis 15.3.2020 in ein spektakuläres Kunstprojekt. Bei der Installation von Konzeptkünstler Jan Kuck konnten die Münchner sogar selbst mitmachen. So sah das aus:

Konzeptkunst von Jan Kuck: Flammender Fluss dank Hightech-Lasern

Lichtinstallation "The Burning River" von Jan Kuck, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Unter dem Namen „The Burning River“ wurde die Isar vom 7. bis 15. März 2020 in den Abendstunden in ein buntes Lichtermeer getaucht. Erschaffen wurde die interaktive Kunstinstallation im Kontext der Munich Creative Business Week vom Berliner Konzeptkünstler Jan Kuck, der neben dem Isar-Kunstwerk im März 2020 auch das Siegestor in blauen Farben erstrahlen ließ.

Große Laser projizierten individuelle Botschaften an das Ufer der Isar. Zugleich hatte man beim Anblick der Wasseroberfläche dank spezieller Hightech-Laser das Gefühl, die Isar würde in roten und gelben Flammen stehen. Ein leuchtendes Gesamtkunstwerk, das die Frage stellte: Wofür brennen die Menschen heutzutage? Was ist ihnen wichtig? Welcher Leidenschaft gehen sie nach?

Beantworten konnten die Münchner diese Frage auf der zum Kunstprojekt gehörenden Webseite in 60 Zeichen. Die Antworten erschienen dann jeweils eine Minute lang als einzigartige Botschaft am Isarufer. 

Noch mehr Fotos von der „brennenden“ Isar

Weitere Veranstaltungstipps

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top