CON BRIO Foto: Christine Schneider

CON BRIO

Mo, 10.05.21, 19:30 Uhr

Herkulessaal der Residenz

Residenzstr. 1
80333 München
Die Konzertouvertüre „Con Brio“ ist ein Auftragswerk des Dirigenten Mariss Jansons für das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Seinen Wunsch, das Werk solle „in irgendeiner Form auf Beethoven eingehen“, nimmt sich der Komponist Jörg Widmann zu Herzen und orientiert sich in puncto Harmonik und Rhythmik an Beethovens Musiksprache.

Bei uns bildet die Ouvertüre den Auftakt zu dessen einzigem Violinkonzert. Allein der Umfang und die technischen Herausforderungen an den Solisten sind für die damalige Zeit völlig neuartig. Auch für Schostakowitsch ist Beethoven ein hoher Maßstab, muss er sich doch den Herausforderungen einer Neunten Symphonie stellen! Man erwartet ein Monumentalwerk in der Folge der vorausgegangenen Kriegssymphonien 7 und 8. Doch Schostakowitsch orientiert sich mit seiner „Neunten“ an den Klassikern und schreibt ein rein instrumentales Werk im Stil der „Symphonie classique“.

Kevin John Edusei | Leitung
Fabiola Kim | Violine 

Jörg Widmann (*1973): „Con brio“ Konzertouvertüre für Orchester (2008)
Ludwig van Beethoven (1770-1827): Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61 
Dmitri Schostakowitsch (1906-1975): Symphonie Nr. 9 Es-Dur op. 70 

Im Abo erhältlich ab 4. Mai 2020, Einzelkarten-Vorverkauf ab 15. Juni 2020. 



(Anzeige)
X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top