Kunde von muenchen.de
The Mystery of Banksy: A Genius Mind Foto: Dominik Gruss

The Mystery of Banksy: A Genius Mind

Di, 28.09.21, 11:00 - 19:00 Uhr | Weitere Termine

Isarforum

Museumsinsel 1
80538 München

Ausstellung über Street-Art-Künstler Banksy in München im Isarforum

Banksy-Ausstellung ist letztmals verlängert bis zum 3.10.2021

Wer ist eigentlich Banksy? So genau weiß das keiner. Aber jetzt kann man seine berühmte Streetart in München erleben. Die Ausstellung „The Mystery of Banksy: A Genius Mind“ zeigt bis zum 3.10.2021 im Isarforum des Deutschen Museums über 100 Werke des genialen Unbekannten. Alle Infos zu Öffnungszeiten, Tickets, Corona-Regeln sowie mehr rund um Banksy.

Öffnungszeiten, Tickets und weitere Informationen zur Ausstellung

Banksy-Ausstellung in München, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher
  • Wann ist geöffnet? Die Ausstellung ist bis zum 3.10.2021 verlängert.  Die üblichen Öffnungszeiten sind:
    Dienstag - Freitag: 11:00 - 19:00 Uhr
    Letzter Einlass: Eine Stunde vor Ausstellungsende
  • Wie komme ich an Tickets?: Karten sind für konkrete Zeitfenster oder als Flexticket (in beschränkter Zahl) bei München Ticket erhältlich. Hier Tickets bestellen
  • Welche Corona-Maßnahmen gelten in der Ausstellung? Es gelten die 3G-Regel (Zugang nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete), die allgemeinen Hygiene-  und Abstandsregeln sowie eine durchgängige Maskenpflicht. Genauere Infos gibt es auf dieser Seite
  • Wie komme ich zum Isarforum? Das Isarforum befindet sich auf der Museumsinsel im Deutschen Museum und ist vom Hauptbahnhof über die S-Bahn-Haltestelle Isartor zu erreichen.
    Mit der Straßenbahn: Linie 16, bis Haltestelle Isartor
    Linie 17, bis Haltestelle Isartor. Die Haltestelle Deutsches Museum der Linie 17 wird wegen Baumaßnahmen nicht angefahren
    Mit dem Bus: Linie 132, Boschbrücke, Linie 52 + 62, Baaderstraße
    Mit der U-Bahn: Linie 1 + 2, Fraunhoferstraße, dann mit Bus 132.

 

Wer ist dieser geheimnisvolle Banksy?

„Love Is In The Bin“ in der Banksy-Ausstellung, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Links im Bild: Nachbildung von Banksy „Love is in the Bin“

Trotz der öffentlichen Aufmerksamkeit für sein Werk ist die Identität des vermutlich etwa 45-jährigen Briten noch unbekannt. Angefangen hat er in den 90er Jahren in Bristol. Der Aktionskünstler bereitet seine Graffitis professionell vor, praktisch über Nacht entstehen seine Schablonen-Malereien an öffentlichen Gebäuden auf der ganzen Welt.

Inzwischen fertigt er auch Auftragsarbeiten für gute Zwecke an. Seine politischen und poetischen Werke sind mittlerweile zu Ikonen geworden - wie Banksy selbst.

Die Street Art von Banksy ist wegen der steinernen "Leinwände", auf denen sie entsteht, nur schwer ins Museum zu transportieren. Und seine beweglichen Werke - wie Gemälde und Zeichnungen - sind schlicht unbezahlbar und streng gehütet in Privatbesitz. Wie soll man Banksy also in einer Ausstellung für ein breites Publikum in München würdigen? 

Reproduktionen und Originale des britischen Aktionskünstlers in München

Videoinstallation „This is Banksy“ im Isarforum des Deutschen Museums, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Die Ausstellung "The Mystery of Banksy: A Genius Mind" in München bildet deshalb über 100 Objekte des Künstlers vorwiegend in akkuraten Reproduktionen nach: Graffitis, Gemälde, Fotografien, Bildern und Installationen sowie Drucke auf Leinwand, Plexiglas oder Stoff. Darunter befinden sich auch einige Originale.

Eine Videodokumentation zeichnet die Höhepunkte aus Banksys künstlerischer Laufbahn nach. Die einmalige Präsentation in München folgt dabei - wie der Veranstalter ehrlich zugibt - dem Motto von Banksy „Copyright is for losers ©TM“ und ist nicht offiziell vom Künstler genehmigt. Schließlich kennt niemand seine Adresse.

Diese ikonischen Kunstwerke von Banksy finden sich in der Ausstellung

„Girl and Balloon“ und „Love is in the Bin“ von Banksy, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Reproduktionen von „Girl and Balloon“ und „Love is in the Bin“

In der Münchner Ausstellung sind die bedeutenden Werke von Banksy als Reproduktionen versammelt.

  • Sein derzeit teuerstes Kunstwerk ist das mit Affen besetzte englische Parlament. Das Gemälde „Devolved Parliament“ erzielte 2009 bei einer Versteigerung 11,1 Millionen Euro - und war dabei schon gar nicht mehr in seinem Besitz.
  • Zu seinen spektakulärsten Aktionen gehört die Entstehung des geschredderten Auktionsbildes "Love is in the Bin": Bei einer Sotheby's Auktion im Jahr 2018 zerschnitt ein im Rahmen eingebauter Mechanismus das Originalbild "Girl with a Balloon" in Streifen, das gerade bei der Auktion für 1,2 Millionen Euro versteigert wurde.
  • Auch das mittlerweile millionenschwere Ölgemälde "Show me the Monet", das eine Monet-Szene mit modernen Einkaufswagen kombiniert oder das Triptychon zur Flüchtlingskrise mit dem Titel „Mediterranean Sea View 2017“ gehören zu den reproduzierten Ausstellungsstücken.

Warum sollte man die Street Art von Banksy sehen?

Nachgebauter Londoner U-Bahn-Waggon in der Münchner Banksy-Ausstellung, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Nachbildung des Londoner U-Bahn-Waggons, den Banksy 2020 mit Ratten verzierte

Für den mexikanischen Banksy-Kenner Guillermo S. Quintana, der die Ausstellung kuratiert hat, ist Banksy erlebbare Kunstgeschichte: "Die Show verspricht eine wirklich einzigartige Erfahrung und ist ein ‚must see‘, um Banksys Kunst zu zelebrieren und seine Botschaften weiter in die Welt zu tragen. Diese Botschaften sind der Eckpfeiler dessen, was Banksys Charakter heute in der zeitgenössischen Kunst darstellt und Teil der Menschheitsgeschichte ist".

Und bei allen politischem und ästhetischem Inhalt, zeigen viele Werke einen humorvollen Blick auf die Welt. Das macht die Faszination von Banksy aus.

Und das ist Banksys jüngster Streich: "Create Escape" in Reading

Erst Anfang März 2021 hat der Künstler mit dem Graffiti "Create Escape" im englischen Reading für Furore gesorgt - wie viele seiner Graffiti entstand es über Nacht und ohne Erlaubnis. An der Mauer eines ehemaligen Gefängnisses hat er einen flüchtenden Gefangenen in Schwarz-Weiß gemalt, der sich an geknoteten Tüchern herabseilt - am unteren Ende baumelt eine Schreibmaschine. Auf Instagram hat er ein Video seiner Aktion gepostet - eingebettet in einen Malkurs von Bob Ross' "The Joy of Painting". Auch hier ist Banksy natürlich nicht zu erkennen.

Tipp: Banksy-Werke im Münchner Urban-Art-Museum MUCA

Öffentliche Graffiti von Banksy selbst gibt es in München (noch) nicht, dafür zeigt auch das MUCA (Museum of Urban and Contemporary Art) einige Werke von Banksy in der Ausstellung "Ikonen der Urban Art" (voraussichtlich bis zum 30.6.2021). Darunter das Ölgemälde „Are You Using That Chair?“ von 2006. Eine Allegorie auf Edward Hoppers berühmtes Gemälde "Nighthawks".

 

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top