Boulder Weltcup Foto: Marco Kost

Boulder Weltcup

Sa, 18.05.19, 08:00 Uhr | Weitere Termine

Olympiastadion

Spiridon-Louis-Ring 21
80809 München

Die internationale Boulder-Elite trifft sich in München

Klettern auf höchstem Niveau: Am 18./19.5.2019 treffen sich die besten Boulderer in München zum Weltcup. Zwei Tage geht es im Olympiastadion wieder hoch hinaus. Der Eintritt zur Qualifikation am Samstag ist frei, für das Halbfinale und Finale am Sonntag gibt es Tickets im Vorverkauf.

Das Programm

Boulder Weltcup in München, Foto: DAV / Nils Noell
Foto: DAV / Nils Noell

Samstag, 18.5.
8 Uhr: Qualifikation Herren (Eintritt frei)
17 Uhr: Qualifikation Damen (Eintritt frei)

Sonntag, 19.5.
12 Uhr: Halbfinale Damen & Herren
17 Uhr: Finale Herren
19:15 Uhr: Finale BWC Herren
Anschließend Siegerehrung

Internationale Athleten am Start

Jan Hojer beim Boulderweltcup, Foto: DAV/Nils Nöll
Foto: DAV/Nils Nöll

Zwei Tage voller Kletteraction auf höchster Schwierigkeitsstufe warten auf über 200 Athleten, bis die Sieger im Bouldern feststehen. Seit zehn Jahren steigt der Boulderweltcup nun bereits im Münchner Olympiastadion.

Am Samstag, 18.5. beginnt für die Herren die Qualifikation ab 8 Uhr morgens. Die Athleten klettern nacheinander fünf Wettkampfboulder. Um 17 Uhr beginnt dann die Qualifikation der Damen. Jeweils die 10 besten Damen und Herren dürfen in die nächste Runde vorrücken und klettern im Halbfinale am Sonntag, den 19.5. ab 12 Uhr jeweils wieder fünf Boulder. Die sechs Besten aus dieser Runde klettern dann im Finale ab 17 Uhr (Herren) bzw. 19:15 Uhr (Damen).

Bouldern: Akrobatik ohne Seil

Boulder-Worldcup im Olympiastadion, Foto: Marcus Gschwendtner
Foto: Marcus Gschwendtner

Beim Bouldern wird ohne Seil bis zu einer Absprunghöhe von circa vier Metern geklettert. Die Kletterer versuchen die von Überhängen und vertrackten Winkeln erschwerten Routen mit möglichst wenigen Versuchen zu durchsteigen. Dafür brauchen sie eine enorme Körperbeherrschung, Kreativität und oft akrobatische Bewegungen. Weichbodenmatten federn eventuelle Stürze ab.

Die Platzierungen richten sich in erster Linie nach der Zahl der erfolgreich gekletterten Boulder. Für eine erfolgreiche Wertung muss der Top-Griff mit beiden Händen drei Sekunden lang berührt werden. Herrscht hier Gleichstand, zählt als nächstes die Anzahl der erreichten Zonen. Eine „Zone“ ist ein spezieller Griff in der Route, den man erreichen muss. Herrscht auch hier Gleichstand, zählen die Versuche, die man für alle erfolgreich gelösten Boulderprobleme gebraucht hat und danach die Versuche, die ein Athlet benötigte, um den Zonengriff zu erreichen.

Mehr zum Thema und weitere Eventtipps

Termine

 Uhr
Top