forum:autoren, Bücherschau und Festprogramm des Literaturhauses

Eintauchen in die Welt der Bücher: Noch bis 1.12.2019 lesen internationale Autoren aus ihren Werken und tausende Neuerscheinungen gilt es zu entdecken. Das Festival vereint die Münchner Bücherschau im Gasteig, das forum:autoren und das Festprogramm des Literaturhauses und begeht heuer sein 10-jähriges Jubiläum.

Münchner Bücherschau: Mehr als 20.000 Neuerscheinungen

Münchner Bücherschau im Gasteig, Foto: Kerstin Dahnert
Foto: Kerstin Dahnert

Im Gasteig zeigt die Ausstellung "60 Jahre Münchner Bücherschau" die Entwicklung von 1959 bis heute, von einer übersichtlichen Sortimentsschau bayerischer Verlage zu einer der größten Buchausstellungen im deutschsprachigen Raum. Die 60. Münchner Bücherschau dreht sich thematisch um "Das schöne Mysterium" - von den Erlebnissen eines Weltumseglers bis zu den Berichten einer Astronautin.

Ihr sucht ein gutes Buch für die Winterzeit oder zum Verschenken an Weihnachten? Wenn Ihr eine Anregung braucht: Etwa 300 Verlage präsentieren mehr als 20.000 Neuerscheinungen auf der Münchner Bücherschau im Gasteig. Hier entdeckt Ihr neue Bücher und habt dafür ausreichend Zeit. Täglich bis 1.12. könnt Ihr von 8 bis 23 Uhr bei freiem Eintritt in den Büchern schmökern. Und es gibt ein Vorlese-Programm mit Stars der Literaturszene.

Festprogramm im Literaturhaus: "Umbrüche"

Das Literaturhaus München im Frühling, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann

Unter dem Thema "Umbrüche" setzt das Literaturhaus in seinem Festprogramm auf Autoren aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch, die sich mit der Wende 1989 in Europa beschäftigen, aber auch mit der Umwälzung von Werten in Deutschland. So sucht Ulrich Wickert nach einer Neudefinition des Begriffs Heimat, die muslimische Feministin Lady Bitch Ray widersetzt sich dem vorherrschenden Blick auf die weiße Frau. Volker Weidermann widmet sich der Rivalität zwischen Günter Grass und Marcel Reich-Ranicki, die von Freunden zu Gegnern wurden. Die „Lange Hannah-Arendt-Nacht“ diskutiert das Leben und Werk der Philosophin, die sich zeitlebens kritisch mit ihrem Jüdischsein beschäftigte.

Zum Abschluss des Literaturfestes gibt es am 30.11. und 1.12. Gelegenheit für Entdeckungen auf dem Independent-Markt "Andere Bücher braucht das Land". Im Literaturhaus präsentieren dann rund 30 unabhängige Verlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ihr Programm.

Hier könnt Ihr Euch für den ganzen Winter mit Lesestoff eindecken. Aber Ihr habt die Qual der Wahl. Die Verleger präsentieren einen bunten Mix aus Prosa, Pop, Poesie, illustrierten Büchern und Comics, Kinderbüchern, Kalendern oder druckgrafischen Werken. Zusätzlich habt Ihr die Möglichkeit bei der Illustrations-Ausstellung "Bildschön" Arbeiten von Künstlern aus dem Umfeld der Verlage zu sehen.

Ihr habt tolle Bücher entdeckt?
In Münchens Buchhandlungen könnt Ihr gleich zugreifen und bestellen
Hier klicken

Ingo Schulze kuratiert das forum:autoren

Ingo Schulze, Foto: Gaby Gerster
Foto: Gaby Gerster

Das forum:autoren kuratiert jedes Jahr eine andere Person des literarischen Lebens. 2019 übernimmt der Autor Ingo Schulze (*1962, "Simple Storys", "Adam und Evelyn") die Aufgabe. Die Reihe steht unter dem Motto "Einübungen ins Paradies. Fragen an die Welt nach 1989". In den Lesungen und Diskussionen möchte der in Dresden geborene Schriftsteller gemeinsam mit internationalen Autoren die Folgen der Wende dreißig Jahre nach dem Mauerfall reflektieren. Welche Spuren finden sich in der Literatur?  "Denn vor allem durch Literatur können wir besser erkennen, in welcher Zeit wir leben", so Schulze. Zu den eingeladenen Gästen gehören u.a. der verfolgte Autor Salman Rushdie, der Deutsche Buchpreisträger Frank Witzel oder die weniger bekannte chinesische Lyrikerin Xiao Xiao.

Mehr zu Ingo Schulzes Ernennung als Kurator

Mehr rund um Literatur in München

Top