Neu auf der Auer Dult

Lebkuchenherzen auf der Auer Dult - Jakobidult, Foto: Lukas Barth
Foto: Lukas Barth

Naturjoghurt, Crepes und Tücher aus Ecuador: Auf der Jakobidult vom 27.7. bis zum 4.8.2019 am Münchner Mariahilfplatz könnt Ihr Euch auf spannende Neuheiten und liebgewonnene Klassiker freuen.

Naturjoghurt mal anders und alles für die heißen Tage

  • Joghurt erfrischend anders bietet Michael Courtney in seinem „Jo Kurt“- Standl im Schaustellerteil an. Hier wird Naturjoghurt in Bio-Qualität geeist, cremig aufgeschlagen und mit frischen saisonalen Früchten, Nüssen, und mehr im Becher als leichte Alternative zu Speiseeis serviert.
  • Im „Crepes-Stadl“ von Verena Krug, ebenfalls im Schaustellerteil, geht es kalorienreicher, aber genauso genussvoll zu: Süß, herzhaft und beschwipst kommen die Crepes, je nach Lust und Laune des Genießers, über die Theke – klassisch mit Marmelade, gehaltvoll mit Schinken, Champignons und Käse und extravagant mit Amaretto, Nutella und Mandelsplitter.
  • Neu ist auch das „NudelneSterl“ von Eva Sterl in der Ahornallee. 80 Sorten Nudeln, hausgemacht und ohne Ei auch für Veganer geeignet, hat die Griesbacherin zur Auswahl, unter anderem auch die weiß-blaue „Bayernnudel“, die als Mitbringsel sicher Furore macht. Zu den Nudeln gibt es noch Pestos (ohne Käse) in vielen Geschmacksrichtungen, die an der PestoProbierStation verkostet werden können.
  • „Herzfrohlocken“ nennt Marika von Daak ihr Angebot an Keramik und Alpaka- und Merinowollwaren in der Münchner-Kindl-Gasse. Die Keramikerin offeriert ihre farbenfrohen Unikate aus Ton und Porzellan sowie die von Indigofrauen in Ecuador handgestrickten Tücher und Pullover mit liebevollen Details. Wer sich beim bevorstehenden Oktoberfest schick machen will, findet hier auch Trachtenjanker aus feinster Merinowolle. Trachtenschmuck und -accessoires, Dirndl und Lederhosen für große und kleine Leute gehören zum landestypischen Standardsortiment der Jakobidult.
  • Für die heißen Tage finden Suchende aber auch Leinenhosen und Sonnenhüte, antibakterielle Zimt-Flip-Flops und natürlich Sonnencremes. Zum Sandburgenbauen oder für den Sandkasten daheim gibt es beim Spielwarenhändler das nötige Zubehör mit Eimer, Schaufel und Sandförmchen. Münchner Raritäten und Antiquitäten finden Schatzsucher bei den Tandlern, wo das Stöbern sich oft lohnt.
  • Neuheitengasse: Hier macht das Bummeln besonders viel Spaß! „Spezialisten“ führen die Vorzüge neuester Erfindungen für den Haushalt vor. Auf dem Geschirrmarkt stellen - neben Weißware aus bekannten bayerischen Manufakturen - heimische Töpferinnen und Töpfer ihre kunterbunten Kreationen aus.
  • Lokale Spezialitäten wie Bio-Bratwurst oder Stockwürste für den Verzehr auf die Hand und Bio-Bier, frisch gezapft zum Mitnehmen in der Bügelflasche für zuhause, sind für Foodies ein guter Grund für den Dult-Besuch, der sich am besten mit einem Aperitivo im Dultcafé oder zünftig mit Steckerlfisch, Hendl oder Käsespieß in der Openair-Dultgastronomie genießen lässt.

Mehr Aktuelles aus München

Top