Neu auf der Auer Dult

Lebkuchenherzen auf der Auer Dult - Jakobidult, Foto: Lukas Barth
Foto: Lukas Barth

Rückblick: Das war neu auf der Kirchweihdult

Auf der Kirchweihdult vom 19.10. bis zum 27.10.2019 am Münchner Mariahilfplatz gab es für die Besucher spannende Neuheiten und liebgewonnene Klassiker.

Ein Vorgeschmack auf die Adventszeit

  • Kluge Leute, die jetzt schon an die Weihnachtsbäckerei denken, werden auf der Dult fündig: „Emma‘s Springerle“ heißt das neue Standl in der Herztropfengasse, wo es das spezielle Anisgebäck nebst Modeln zum Selberbacken gibt.
  • Schick angezogen im Advent sind Dultbesucherinnen, die eine Jacquard-Jacke der neuen „JaLana“ Strickkollektion aus 100 Prozent Baumwolle mit Ökotex-Zertifizierung am Standl in der Münchner-Kindl-Gasse erstehen.
  • Einheimische kennen das umfangreiche Warenangebot auf der Auer Dult. Neuen Dultgästen sei empfohlen, sich treiben zu lassen und zu schauen, was einem gefällt. In der Abteilung „Geschirr“ finden sich Designerstücke ebenso wie Gebrauchskeramik für den Alltag. Von Gesundheitswaren bis Gewürzen, von Gebrauchtwaren bis ausgesuchten Antiquitäten, von Silberschmuck bis Hosenträger und vieles mehr wird hier verkauft.

Verschärfte Corona-Regeln ab 2. November in München

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, hat Bayern verschärfte Corona-Maßnahmen beschlossen, die ab dem 2. November bis zum 30. November gelten.

Dazu zählen u.a.: Kontakte müssen reduziert werden, private Reisen und Verwandtenbesuche sollen vermieden werden. Gastronomiebetriebe müssen schließen, ausgenommen sind Lieferdienste und Abholmöglichkeiten. Groß-, Einzelhandel und Supermärkte bleiben unter Auflagen geöffnet. Veranstaltungen, die der Unterhaltung und der Freizeitgestaltung dienen, werden untersagt.


Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top