Große Kunst in der Residenz

Franz Marc, Paul Klee oder Alfred Kubin - bei der internationalen Kunstmesse "Highlights" in der Residenz gibt es große Kunst zu kaufen. Vom 17. bis 21.10.2018 stellen renommierte Händler ihre wertvollen Kunst- und Designobjekte aus und Ihr könnt die Kunstwerke sehen, bevor sie den Besitzer wechseln.

Einblicke in die Welt des Kunstmarktes

Residenz - bei den Highlights, Foto: Highlights München
Foto: Highlights München

Rund 40 Händler aus Deutschland und Europa präsentieren und verkaufen hochwertige Kunstwerke von der Gotik bis in die Nachkriegszeit - mit einem Schwerpunkt in der Moderne. Die Palette reicht von Gemälden des Expressionismus über Meißener Porzellan, Schnitzereien aus dem Mittelalter, Juwelen, Skulpturen bis hin zu modernen Fotografien. Die meisten Objekte sind nicht fürs Wohnzimmer gedacht, sondern zielen auf Millionäre und Museen, die schon mal Zehntausende Euro hinblättern können. Wenn Ihr Euch von Glanz und Glamour nicht abschrecken lasst, dann nutzt die Chance die Werke einmal live zu sehen.

Große Namen - diese Highlights erwarten Euch

Holzschnitt von Franz Marc, Ruhende Pferde, 1911/12, Foto: Thole Rotermund Kunsthandel
Foto: Thole Rotermund Kunsthandel

Der Kunsthandel lebt von Namedropping und so bestimmen berühmte Künstler die Messe: Im Katalog wird der Holzschnitt "Ruhende Pferde" von Franz Marc (Bild) angeboten, auch eine Skizze mit Tusche von Paul Klee steht zum Verkauf.

Der Fotokünstler Sandro Miller ist mit seiner Kollaboration mit John Malkovich vertreten. Auch wenn Ihr Euch keinen echten "Miller" leisten könnt, nehmt an einer der Führungen teil und bekommt einen Einblick in die Welt des Kunstmarktes.

Ganz besonderes Augenmerk werfen die Sammler vermutlich auf die Werke des surreal-phantastischen Zeichners Alfred Kubin. Das Lenbachhaus erwarb einige Arbeiten, die aktuell in der Ausstellung „Phantastisch. Alfred Kubin und der Blaue Reiter“ zu sehen sind. Und genau das macht die Messe so besonders: Ihr seht Kunstschätze - quasi in der "freien Wildbahn", bevor sie von Museen und Sammlern vom Markt genommen werden.

Nur das Establishment der Händler kommt in die Residenz

Nicht jeder kann bei der Kunstmesse mitmachen. Zur Qualitätssicherung bekommen Galerien erst nach Empfehlung und eingehender Prüfung eine Zulassung zur Messe. Außerdem bewertet eine unabhängige Jury die ausgestellten Objekte vorab. Im Kaiserhof der Residenz gibt es eine maßgeschneiderte, temporäre Messehalle, welche die Highlights zeigt. Gestaltet wurde die Ausstellungsfläche von dem niederländischen Designer und Architekten Tom Postma. Besucher betreten die Messe über einen Zugang im Hofgarten.

Die Verkaufsausstellung wurde 2009 von 19 international tätigen Kunsthändlern gegründet und hat ihren Ursprung in der von Otto Bernheimer im Jahr 1956 initiierten Deutschen Kunst- und Antiquitätenmesse.

Öffnungszeiten

  • Vom 17.-21.10. täglich von 11 bis 19 Uhr. Am 18.10. ist langer Abend bis 22 Uhr. Die Vernissage am 16.10. ist nur für geladene Gäste.
  • Messeeintritt: 25 Euro (Normal), Ermäßigungen für Senioren und Studenten

Mehr zum Thema und weitere Veranstaltungstipps

Top