Im Deutschen Jagd- und Fischereimuseum können furchtlose Besucher bis zum 2. Februar 2014 in die Tradition des Krampus- und Perchtenlaufens eintauchen und das schaurige Brauchtum um den furchteinflößenden Begleiter des Nikolauses mit archaischer Maske und zotteligem Fellkostüm kennenlernen.

Fotos aus der aktuellen Ausstellung

Krampusausstellung 2013 Galerie

Wertvolle Holzmasken

Dieses Jahr haben sich Tom Bierbaumer und der Bühnenbildner Gordon Wüst, der ein Mitglied der Krampusgruppe „Sparifankerl Pass“ ist, mit der Unterstützung der Edith-Haberland-Wagner-Stiftung eine besonders umfangreiche Ausstellung ins Leben gerufen. So werden zum Beispiel auch die wichtigsten Maskenschnitzer vorstellt.

Die Kopfbedeckungen machen die Figur des Krampus aus - deshalb präsentiert die Ausstellung originale Holzmasken mit Ziegen- oder Bockhörnern, die schaurig-schön ausgearbeitet sind. Alle Masken sind Einzelstücke und Leihgaben aus Privatbesitz, die zum Teil zwischen 2000 bis 4000 Euro wert sind. Die Ausstellung gibt einen Einblick über die Unterschiede zwischen einem traditionellen Krampus und einem Perchten. Letzterer besitzt statt 2 gleich 4 bis 10 monströse Hörner. Auch die historische Entwicklung der Darstellungen wird in der Ausstellung skizziert.

Hinweis für Besucher:
Letzter Einlass ist an normalen Tagen um 16:15 Uhr.
Donnerstags hat die Ausstellung bis 21:00 Uhr geöffnet, letzter Einlass ist um 20:15 Uhr.

Schaurig-schönes Brauchtum: Über den Krampus

Krampus- und Perchtenläufe stellen eine jahrhundertealte Tradition dar. Ihre Geschichte ist ebenso vielfältig wie spannend, ihre Ausprägung unterscheidet sich von Tirol nach Bayern, von Tschechien nach Ungarn mal mehr, mal weniger deutlich. Der Brauch geht auf die christlich-mythologischen Figuren des gütigen Bischofs Nikolaus und seinen unheimlichen Begleiter Krampus zurück. Letzterer hat die Aufgabe die weniger guten und ungezogenen Kinder und Erwachsenen zu bestrafen - mit seiner scharig-schönen Aufmachung aus archaischer Maske und zotteligem Fellkostüm verschafft der Krampus sich den nötigen Respekt.

Wer die prachtvollen Masken und ihre Träger in Aktion erleben möchte, sollte beim Krampuslauf am 8. und 22. Dezember 2013 auf dem Marienplatz vorbeischauen, wenn hunderte der schaurigen Gestalten Furcht und Schrecken im sonst so friedlichen Treiben des Christkindlmarkts verbreiten.

Weitere Infos und Termine zum Krampuslauf auf dem Marienplatz

Top