Bayerischer Filmpreis: Verleihung der Pierrots 2021 im BR-Fernsehen

Christoph Süß beim Bayerischen Filmpreis., Foto: Bayerischer Rundfunk/Theresa Högner
Foto: Bayerischer Rundfunk/Theresa Högner Bewährter Moderator seit vielen Jahren: Christoph Süß

Auszeichnung der Preisträger*innen am 28. April

2021 werden die Träger*innen des Bayerischen Filmpreises für das Kinojahr 2020 nicht im Prinzregententheater ausgezeichnet, sondern am 28. April 2021 mit einer Sondersendung im BR-Fernsehen geehrt. Die Schauspielerin Martina Gedeck erhält den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten.

Münchner Schauspielerin Martina Gedeck erhält Ehrenpreis

Preisverleihung Pierrot auf dem Bayerischen Filmpreis, Foto: BR/Porzellanmanufaktur Nymphenburg
Foto: BR/Porzellanmanufaktur Nymphenburg Die Preis-Trophäe "Pierrot"

Wegen der Corona-Pandemie konnte die geplante Verleihung des Bayerischen Filmpreises im Januar 2021 nicht im Münchner Prinzregententheater stattfinden. Der BR wird die Preisträger*innen ersatzweise in einer TV-Sendung am 28. April 2021 bekannt geben. Moderator Christoph Süß führt durch das Programm mit Gästen auf einer Bühne im Fernsehstudio - mit vielen Überraschungen, heißt es in der Ankündigung.

Eine erste Preisträgerin steht schon fest: Für ihre "feinsinnigste Schauspielkunst und größte Beliebtheit beim Publikum" erhält die gebürtige Münchner Schauspielerin Martina Gedeck (*1961) den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder.

„Der Bayerische Filmpreis ist eine der begehrtesten Auszeichnungen für Filmschaffende in Deutschland. Mit ihm unterstreichen wir, dass Bayern ein wichtiger Kulturstandort ist. Gerade das letzte Jahr war für die Filmbranche sehr herausfordernd. Umso wichtiger ist, dass wir auch in diesem Jahr allen Filmschaffenden unsere Anerkennung zeigen“, sagte Söder zum Filmpreis.

Was ihr zum Bayerischen Filmpreis wissen solltet

Beleuchtetes Prinzregententheater am Abend, Foto: dpa - (Archivbild)
Foto: dpa - (Archivbild) Wegen Corona fällt 2021 die Gala im Münchner Prinzregententheater aus
  • Der Bayerische Filmpreis wird seit 1979 für hervorragende Leistungen im deutschen Filmschaffen verliehen, mit ihm soll auch die Bedeutung des Kinofilms als Kulturgut gewürdigt werden.
  • Die Bayerische Staatsregierung verleiht die Preise auf Vorschlag einer unabhängigen Jury - federführend zuständig ist das Ministerium für Digitales
  • Die Trophäen werden normalerweise jährlich am dritten Freitag im Januar im Münchner Prinzregententheater auf einer Gala für geladene Gäste überreicht. Der BR überträgt üblicherweise live mit Moderator Christoph Süß. 2021 gibt es am 28. April eine TV-Sendung aus dem BR-Fernsehstudio
  • Der Bayerische Ministerpräsident kann einen Ehrenpreis verleihen - 2021 geht dieser an die Münchner Schauspielerin Martina Gedeck
  • BR-Zuschauer und -Hörer wählen einen Publikumspreis
  • Auszeichnungen werden in den Kategorien Darstellerische Leistung, Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt, Filmmusik und Ausstattung verliehen - die 13 Kategorien von 2020 waren insgesamt mit 300.000 Euro dotiert.
  • Für den deutschen Film, der den besten Gesamteindruck hinterlässt, wird der Produzentenpreis in Höhe von 200.000 Euro vergeben.
  • Preissymbol ist die Porzellanfigur "Pierrot" aus der Comedia dell'arte von Franz-Anton Bustelli. Sie stammt aus der Nymphenburger Porzellan-Manufaktur.
  • Auch durch seine Nachwuchspreise spielt der Bayerische Filmpreis eine zentrale Rolle für die Förderung aufstrebender Protagonisten in der deutschen Filmbranche. Für viele heute gefeierte Künstler war er ein wichtiger Meilenstein in ihrer Karriere, beispielsweise für Franka Potente, Daniel Brühl, Jürgen Vogel, Hannah Herzsprung, Heike Makatsch und Fatih Akin.

Das könnte euch auch interessieren

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top