Les Contes d'Hoffmann Foto: Wilfried Hösl

Les Contes d'Hoffmann

Di, 15.10.19, 19:00 Uhr

Bayerische Staatsoper

Max-Joseph-Platz 2
80539 München
info@staatsoper.de

Jacques Offenbachs "Les Contes d'Hoffmann" nach dem Libretto von Jules Barbier und Michel Carré entstand aus Novellen und Erzählungen von E.T.A Hoffmann, der als Protagonist in der Oper selbst zum Helden seiner Erzählungen wird. Die Inszenierung stammt von Richard Jones und ist eine Koproduktion mit der English National Opera London.

E.T.A. Hoffmanns Erzählungen

Bayerische Staatsoper beleuchtet, Foto: München Tourismus
Foto: München Tourismus

Jacques Offenbachs Opéra fantastique stellt den Dichter E.T.A. Hoffmann in den Mittelpunkt des Geschehens. Als Verfechter des romantischen Ideals wird der Dichter selbst zum Helden seiner Erzählungen. Hoffmann tritt in der Oper an die Stelle seiner Protagonisten aus den Erzählungen "Der Sandmann", "Rat Krespel" und "Die Geschichte vom verlorenen Spiegel". Seit einer Affäre mit der Sängerin Stella, war Hoffmann nicht mehr in der Lage zu schreiben. In geselliger Runde beginnt der in Gedanken versunkene Poet seinen Kumpanen die tragischen Geschichten seiner bisherigen Liebschaften zu erzählen.

Olympia, Antonia und Giulietta

In der ersten Geschichte ("Der Sandmann") verliebt sich Hoffmann in die Automaten-Puppe Olympia, die er für einen echten Menschen hält. Spalanzani, der Konstrukteur und "Vater" des Automaten, kann Coppelius, der die Augen für die Olympia gefertigt hat, seine Schulden nicht zurückzahlen. Aus Rache zerstört Coppelius die Puppe und deckt vor Hoffmann den Schwindel auf. Hoffmanns zweite unglückliche Liebschaft ist die Sängerin Antonia ("Rat Krespel"). Sie wird von ihrem Vater Crespel von der Außenwelt hermetisch abgeschirmt. Da dieser an ihr Symptome einer rätselhaften Sänger-Krankheit entdeckt hat, an der schon Antonias Mutter - ebenfalls Sängerin - verstorben war, verbietet Crespel seiner Tochter das Singen. Hoffmann verliert auch Antonia auf tragische Weise, da er es nicht schafft, seine große Liebe vom Singen abzuhalten. Schließlich erzählt Hoffmann im vierten Akt die ebenfalls unglücklich endende Geschichte der Prostituierten Giulietta ("Die Geschichte vom verlorenen Spiegel"), die es schaffte, ihn zu verführen bis er ihr ganz und gar verfallen war.

Top