Out of the Box

Icemusic, Foto: Emile Holba
Foto: Emile Holba

Ein ungewöhnliches Musikfestival der whiteBox

Ganz schön ausgefallen: Beim Musikfestival "Out of the Box" vom 11.1. bis 3.2.2019 im Werksviertel-Mitte erlebt Ihr Konzerte mit Eis-Instrumenten, Unterwassermusik oder aufwändige Lichtinstallationen. Mehr als 20 spektakuläre Veranstaltungen stehen auf dem Programm der whiteBox.

Cooler Auftakt mit Eismusik

Icemusic, Foto: Bjørn Furuseth
Foto: Bjørn Furuseth

Zum Auftakt des Out Of The Box-Festivals lauscht Ihr vom 11. bis 13.1. der Eismusik des norwegischen Künstlers Terje Isungset. Bei ihm ist das Eis schnell gebrochen - oder besser gesagt: geschnitten. Denn einige Instrumente werden vor Ort aus dem Eis gefertigt. Weitere Instrumente aus natürlich gewachsenem Eis bringen Isungset und sein Team mit. Vier Mal lassen die Künstler die musikalische Eiszeit entstehen, davon einmal speziell für Kinder. Bereichert wird die packende Eis-Show durch eine aufwändige Szenografie aus glitzerndem Klareis.

 

Clubmusik-Party und Unterwassermusik

Garantiert wieder heiß wird Euch dann spätestens beim Tanzen auf der Out Of The Box-Party im Technikum am 19.1., 21 Uhr. Hier erwartet Euch live gespielte Clubmusik von Münchner Bands. Freut Euch auf eine Mischung aus Funk, Blues und jazzigen Harmonien.

Auf Tauchgang geht’s beim Projekt Aquasonic des dänischen Ensembles Between Music. Jahrelang haben die Künstler an ihren Unterwasserinstrumenten geforscht. Vom 25. bis 27.1. könnt Ihr die Ergebnisse in einer Galerie-Version erleben – exklusiv entwickelt für den Ausstellungsraum im Werk3: Eingetaucht in Wassertanks aus Glas spielen und singen die Musiker in der whiteBOX.

Performances, Pianos und Poesie

In der Performance "Pastorale Re/Visited" stellen Schüler zusammen mit dem Symphonieorchester des BR am 20.1. um 15 Uhr in der whiteBox ihre Variationen von Beethovens 6. Sinfonie in F-Dur vor.

In der Kategorie „Digitale Poesie“ präsentieren Claudio Puntin und Alba G. Corral Videokunst (31.1./2.2.), Lichtinstallationen kommen von Kurt Laurenz Theinert mit dem Virtual Piano (1.2.) und hinter dem Projekt Pyanook (2.2.) steckt ein futuristisches Klavierkonzert mit Ralf Schmid.

Weitere Veranstaltungstipps

Top