Feuerwerk in München – was Ihr wissen müsst

Feuerwerk

Die Checkliste für Silvesterfreude

Ihr wollt mit Feuerwerk und Böllern ausgelassen ins neue Jahr feiern? Mit unserer Checkliste zu den wichtigsten Fragen erlebt Ihr ungetrübte Silvesterfreude, erfahrt die Tipps der Feuerwehr und Polizei und wo die Aussicht aufs Feuerwerk am besten ist.

1. Ab wann könnt Ihr Feuerwerk kaufen, ab wann zünden?

Silvester in München - Blick vom Olympiaturm auf die Frauenkirche, Foto: Felix Hörhager/dpa
Foto: Felix Hörhager/dpa
  • Hier ein bisschen Funkeln, da ein bisschen „Peng“ – wenn Ihr das neue Jahr mit Eurem eigenen bunten Feuerwerk begrüßen wollt, bietet der Einzelhandel in München eine große Auswahl an.
  • In Deutschland ist der Verkauf von Feuerwerk generell nur an den letzten drei Werktagen des Jahres - und nur an Erwachsene - erlaubt. Sonderregelungen gelten etwa für Gewerbetreibende.
  • Zünden dürft Ihr das Feuerwerk erst ab dem 31.12. – sonst geht ja auch der Überraschungseffekt verloren.

2. Welche Raketen sind zugelassen?

Silvesterrakete, Foto: Shutterstock/ Bildnummer:459111592 Urheberrecht: Ralf Maassen (DTEurope)
Foto: Shutterstock/ Bildnummer:459111592 Urheberrecht: Ralf Maassen (DTEurope)
  • Silvester-Feuerwerkskörper solltet Ihr nur im regulären Einzelhandel kaufen oder bei seriösen Online-Shops im Internet.
  • Zugelassene Raketen erkennt Ihr am CE-Zeichen, neben dem eine Registriernummer steht, z.B. „0589-F2-001“ oder bei älteren Feuerwerkskörpern einer BAM-Nummer, z.B. „BAM-PII-0930“.
  • Die Kennzeichnung „F2“ bedeutet, dass Ihr den Feuerwerkskörper auch ohne spezielle Genehmigung verwenden könnt.
  • Ihr solltet die Raketen und Böller unbedingt nach der Gebrauchsanleitung verwenden und keine selbstgebauten Silvesterböller abbrennen.
  • Die Polizei gibt weitere wichtige Hinweise für den Umgang mit Silvesterraketen.
  • Nicht geprüfte und zugelassene Böller sind in Deutschland verboten, Besitz, Weitergabe und Abbrennen sind gemäß Sprengstoffgesetz strafbar. Es drohen Freiheitsstrafen bis zu drei Jahren oder Geldstrafen bis zu 50.000 Euro.

3. Wo gibt's die beste Aussicht, wo sind Feuerwerkskörper nicht erlaubt?

Tollwood-Silvester mit Feuerwerk, Foto: Bernd Wackerbauer
Foto: Bernd Wackerbauer
  • In München gilt erstmals ein Böllerverbot innerhalb des Mittleren Rings - in der Fußgängerzone zwischen Marienplatz und Stachus sowie am Viktualienmarkt gilt ein generelles Feuerwerksverbot (alle Infos dazu).
  • Wenn Ihr eine gute Sicht aufs Feuerwerk haben wollt, dann solltet Ihr zum Beispiel auf den Olympiaberg gehen. Das funkelnde Farbenspiel seht Ihr hier zumindest ohne Nackenstarre.
  • Ähnliche Vorzüge hat auch der Luitpoldpark zu bieten. Wenn es Euch aber ins Getümmel mit Partystimmung zieht, dann findet Ihr das - wo auch sonst - auf der Theresienwiese
  • Daneben gibt's in München viele weitere Locations mit toller Aussicht aufs Feuerwerk. Die Residenz und Schloss Nymphenburg gehören allerdings nicht dazu. Wegen erhöhter Brandgefahr dürft Ihr wie schon in den Vorjahren rund um die bayerischen Schlösser, Burgen und Residenzen keine Feuerwerkskörper abbrennen.

4. Wie lassen sich Unfälle mit Feuerwerkskörpern vermeiden?

Feuerwerk-Rakete
  • Beachtet folgende Hinweise, um Unfälle zu vermeiden: Ihr solltet Feuerwerkskörper nur im Freien verwenden und Raketen nur aus senkrecht und sicher stehenden Behältern abfeuern. Dafür bieten sich etwa leere Flaschen in einem Getränkekasten an.
  • Um Euer Feuerwerk so richtig in Szene zu setzten, braucht es natürlich Platz. In unmittelbarer Nähe von Fachwerkhäusern, Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen dürft Ihr keine Feuerwerkskörper abbrennen.
  • Wer böllert, räumt auch auf. Wenn Ihr zündeln wollt, seid Ihr verpflichtet, den entstanden Müll zu entsorgen. Die Reste der abgekühlten Feuerwerkskörper können im Hausmüll entsorgt werden.
  • Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch zu einem Brand oder Unfall kommen, ruft sofort den Notruf unter der Nummer 112. Kümmert Euch um Verletzte und leistet Erste Hilfe. Im Falle eines Brandes informiert betroffene Personen und bringt Euch in Sicherheit.

Die Feuerwehr München gibt zudem folgende Hinweise zum sicheren und richtigen Umgang mit Feuerwerkskörpern und Böllern:

Weitere Tipps der Feuerwehr München

Neujahrsfeuerwerk in München

 

  • Nehmen Sie keine Veränderungen an Feuerwerkskörpern vor, zum Beispiel durch Verkürzen der Zündschnur.
  • Verwenden Sie als Starthilfe von Raketen zum Beispiel eine große Flasche, am besten in einem Getränkekasten. Sorgen Sie dabei für ausreichende Standsicherheit Ihrer "Abschussrampe".
  • Lagern Sie Feuerwerkskörper an einem sicheren und für Unbefugte unzugänglichen Ort.
  • Silvesterfeuerwerk gehört nicht in die Hände von Kindern und alkoholisierten Personen.
  • Halten Sie Feuerwerkskörper beim Anzünden niemals in der Hand.
  • Heben Sie „Blindgänger“ nicht auf und versuchen Sie nicht diese erneut zu zünden. Nicht abgebrannte Feuerwerkskörper am besten mit Wasser ablöschen.
  • Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern der Kategorie F2 bzw. Klasse II ist nur am 31.12. und 1.1. erlaubt. Achten Sie auf zusätzliche Einschränkungen Ihrer Gemeinde.
  • Zielen Sie niemals mit brennenden Feuerwerkskörpern auf Menschen, Tiere oder brennbare Gegenstände.
  • Da viele Haustiere gegen Lärm sehr empfindlich sind, sollten Hunde und Katzen zum Schutz vor Schreckreaktionen in der Silvesternacht am besten in der Wohnung verbleiben.
  • Schließen Sie Fenster und Dachluken. Wenn möglich, stellen Sie Ihr Auto in einer Garage ab.
  • Alle pyrotechnischen Silvesterartikel sind grundsätzlich im Freien abzubrennen. Für die Wohnung gibt es spezielle Tischfeuerwerke.

5. Falls etwas passieren sollte: Welche Versicherung zahlt?

Gebannte Zuschauer bei Feuerwerk
  • Entsteht trotz aller Vorsicht beim Zünden des Silvester-Feuerwerks ein Schaden, kommt meist die Versicherung ins Spiel. Welche Versicherung zahlt, hängt laut der Verbraucherzentrale Bayern von den jeweiligen Umständen ab.
  • Führt beispielsweise unsachgemäßer Umgang mit Krachern und Raketen zu dauerhaften Gesundheitsproblemen, ist die private Unfallversicherung zuständig.
  • Für Verletzungen anderer Personen kommt dagegen die Privathaftpflicht des Verursachers auf. Kommt es zu Brandschäden am eigenen Haus, ist meist die Wohngebäudeversicherung zuständig.
  • Schäden an der Inneneinrichtung trägt in der Regel die Hausratversicherung. Wird ein Auto durch Brand oder Explosion einer Rakete beschädigt, springt die Teilkaskoversicherung des Halters ein. Vorsicht bei mutwilliger Beschädigung: Wird etwa ein Kracher vom Autodach gezündet, kommt nur eine Vollkaskoversicherung für den Schaden auf.
  • Verursachen Kinder unter 7 Jahren einen Schaden gelten außerdem spezielle Haftungsregelungen.

Mehr zu Silvester

Top