Weltfrauentag 2021 am 8. März - Kulturprogramm in München

, Foto: Gunnar Jans
Foto: Gunnar Jans Auch das Münchner Rathaus wurde passend zum Weltfrauentag beflaggt.

Musik, Lesungen und Gespräche zum Aktionstag

Rund um den Internationalen Frauentag am 8. März 2021 gibt es in München ein Online-Kulturprogramm mit Musik, Lesungen und Diskussionen von verschiedenen Initiativen: Das WUT-Kollektiv, das Online-Festival "We won't shut up" und die Tagung "Arbeit am Feminismus" aus den Kammerspielen.

Internationale digitale Frauenwoche München: We won't shut up! - Bis 13.3.

We won't shut up - Festival, Foto: We won't shut up
Foto: We won't shut up

Die Gender Inequality hat sich in der Corona-Pandemie verschärft, ist aber aus dem Bewusstsein gerückt: Das Online-Festival "We Won't Shut Up!" nimmt den Internationalen Frauentag zum Anlass für eine Aktionswoche mit Konzerten, DJ-Sets, Workshops, Podiumsdiskussionen und Interviews. Münchner Künstler*innen und soziale Organisationen beteiligen sich an dem umfangreichen Programm.

Tipps:

  • bis 12.3., ab 16 Uhr. "Auf einen Mokka mit Sue". Suzan Çakar lässt gesellschaftlich engagierte Frauen von ihren Motivationen erzählen.
  • Bis 12.3. - tägliche Live-DJ-Sets mit dem WUT-Kollektiv.
  • 10./11./12.3., 12-13 Uhr. Online-Gespräche zum Brunch mit den Themen Frauen auf der Flucht, in der Musik, gegen Rassismus, aus dem Bellevue di Monaco.
  • 13.3., 14 Uhr bis open end. "Politik am Küchentisch: Egal wo wir sind - wir machen Politik": Interviews und Diskussionen mit Feminist*innen, Künstlerische Interventionen und DJ-Sets von Funky Francis und Bashkka aus der Glockenbachwerkstatt zum Ausklang.
  • Zum Gesamt-Programm von We won't shut up!

Münchner Kammerspiele: Arbeit am Feminismus - Bis 10.3.

Die Kammerspiele, Foto: Gabriela Neeb
Foto: Gabriela Neeb

Rund um den Weltfrauentag am 8.3., hält das Netzwerk "Arbeit am Feminismus" eine mehrtägige Tagung zur theoretischen und literarischen Rezeption zentraler feministischer Ideen und Strategien. Organisiert wird sie von den Münchner Kammerspielen. Am 10.3. steht das Thema „Schauen“ im Mittelpunkt. Das chilenische Teatro La Re-Sentida will das Schweigen brechen: In der Bühnenaufführung "Paisajes para no colorear - Landschaften die nicht auszumalen sind" sprechen neun weibliche Jugendliche über Gewalt an Frauen - drastisch, emotional, sogar witzig. (In Spanisch, mit englischen Untertiteln.) Anschließend folgt eine Diskussion. Beginn: 20 Uhr. Livestream.

Alle Informationen zum Programm von "Arbeit am Feminismus"

#sieinspiriertmich - Kulturprogramm für starke Frauen - bis Herbst

Das Kulturreferat und die Gleichstellungsstelle für Frauen unterstützen seit 2017 feministische Projekte zum Frauentag, in diesem Jahr wieder mit Aktionen bis in den Herbst. Nach dem Online-Festival "We won't shut up" und der "Arbeit am Feminismus" folgen u.a.  Online-Sendungen mit Frauen Ü50, ein Online-Automat mit Bildern, Poesie und Musik und eine Plakat- und Comicaktion im öffentlichen Raum.

Das Gesamtprogramm ist abrufbar unter www.sieinspiriertmich.de

Mehr zum Thema

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top