Jahresausstellung des Planungsreferats

Zukunftsfähige Quartiere – Ausstellung in der Rathausgalerie München

Kurze Wege, attraktive Grünflächen, Platz für Bildung, Kunst und Kultur: Quartiere sind wichtig für eine nachhaltige Stadtentwicklung. In Zeiten von Klimawandel und Mobilitätswende können sie Vorbilder für ganz München sein. Vom 19. Januar bis 6. März 2024 werden diese Quartiere bei der Jahresausstellung des Referats für Stadtplanung und Bauordnung in den Fokus gerückt.

Michaela Mühlbauer

Auf einen Blick: Infos und Öffnungszeiten

  • Wann? 19. Januar bis 6. März 2024
  • Wo? Rathausgalerie München (Marienplatz 8)
  • Anfahrt: U3 und U6 sowie alle S-Bahnen bis Marienplatz
  • Öffnungszeiten: Täglich 13 bis 19 Uhr
  • Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nur für die Veranstaltungen nötig.
  • Barrierefreiheit: ja
  • Website: muenchen.de/quartiere

Video: So spannend ist die Jahresausstellung 2024

Beitrag auf Instagram ansehen.

Nebenan, mittendrin, daheim: Münchens Stadtquartiere und ihre Entwicklung

Vom Schwabinger Tor bis Baumkirchen Mitte, vom Ackermannbogen bis zur Borstei: München besteht aus vielen verschiedenen Stadtteilen und Quartieren, die ihre ganz eigene Charakter und Geschichten haben. Damit wir uns in unserer Nachbarschaft wohlfühlen, gehört viel mehr dazu als ein schönes Haus oder eine schöne Wohnung. Jedes Quartier braucht Grün- und Freiflächen und Nutzungen, die Leben auf die Straße bringen.

In der Jahresausstellung „Zukunftsfähige Quartiere: Nebenan, mittendrin, daheim“ führt das Planungsreferat mit Fotos und Video-Installationen durch die alten und neuen Münchner Stadtquartiere. Zudem werden spannende Zukunftsprojekte für Quartiere in München präsentiert  zum Beispiel in Freiham oder in Neuperlach.

OB Reiter und Stadtbaurätin Merk bei der Ausstellungseröffnung in der Rathausgalerie
Michaela Mühlbauer
Eine Tischtennisplatte bildet das Zentrum der Ausstellung – auch OB Reiter und Stadtbaurätin Merk griffen bei der Ausstellungseröffnung zum Schläger

OB Reiter: Wir brauchen den Input der Menschen, die hier in den Quartieren leben

„Unser Ziel ist es, dass die Bürger*innen Quartiere vorfinden, in denen sie gerne leben“, erklärt OB Dieter Reiter bei der Eröffnung der Ausstellung. „Zugegeben zeigen wir hier in der Ausstellung die positiven Beispiele – aber die Idee einer solchen Leistungsschau ist es natürlich vor allem, die Diskussion anzuregen.“

„Die großen Herausforderungen unserer Zeit wie Klimawandel, Mobilitätswende, aber auch soziale Herausforderungen können in einem Stadtquartier in einem Rahmen diskutiert werden, in dem wir es wirklich gut zu Lösungen bringen“, ergänzt Stadtbaurätin Elisabeth Merk. „Wir brauchen Bürger*innen, die Lust haben, mit uns zusammen die Stadtquartiere und Nachbarschaften zu gestalten.“

Was gibt es in der Ausstellung alles zu sehen?

Sich einbringen und mitgestalten: Das gilt fürs eigene Stadtquartier genauso wie für die Ausstellung, durch die euch lebensgroße Pappfiguren von echten Münchner*innen führen. Vom Azubi Aziz aus Laim bis zur Geschäftsführerin Kathi aus Sendling wurden 15 ganz unterschiedliche Personen zu ihren Quartieren befragt. Auf einer Videowall erzählen Akteur*innen aus Stadtgesellschaft, Vereinen und Stadtpolitik, was für sie gute Quartiere ausmachen.

Insgesamt gliedert sich die Ausstellung in fünf Bereiche: Quartiere mit eigener IdentitätZusammenleben im QuartierAufwachsen und alt werden im QuartierAlltag im Quartier und Klimaneutralität beginnt im Quartier. Gezeigt werden dabei auch viele Beispiele  von der öffentlichen Tischtennisplatte, als beliebter Mittelpunkt in vielen Quartieren (an der ihr übrigens gerne ein paar Bälle wechseln dürft) bis zum trendigen Holz-Parklet, das im Sommer zuletzt in der Landwehrstraße stand (vgl. Foto unten).

OB Reiter und Stadtbaurätin Merk bei der Ausstellungseröffnung in der Rathausgalerie
Sebastian Liebrandt
OB Reiter und Stadtbaurätin Merk im „Parklet“ – einem Freiluft-Wohnzimmer, das im Sommer im Rahmen der Umnutzung von Parkplätzen entstand

Veranstaltungen zur Ausstellung

Führungen:

  • Jeden Freitag von 17-18 Uhr | Zur Anmeldung für den 26.1. | 2.2. | 9.2. | 16.2. | 23.2. | 1.3.
  • Zudem gibt es zwei After-Work-Führungen von 19 bis 20 Uhr | Zur Anmeldung für den 15.2. | 28.2.

Abendveranstaltungen:

  • Do, 1.2. | 18 Uhr: Die zukunftsfähige Stadt: Chancen der Quartiersebene (Podiumsdiskussion) | Zur Anmeldung
  • Di, 6.2. | 18 Uhr: Neuperlach heute: Ein neuer Blick auf den Stadtteil | Zur Anmeldung
  • Do, 22.2. | 18 Uhr: Wir alle sind Quartier: Initiativen für gute Nachbarschaften | Zur Anmeldung

Stadtspaziergänge:

  • Mi, 24.1. | 16:30 Uhr: Die Messestadt Riem: Ein Quartier entwickelt sich weiter | Zur Anmeldung
  • Mi, 7.2. | 16:30 Uhr: Entwicklungen rund um das Zentrum von Neuperlach | Zur Anmeldung
  • Mi, 5.3. | 16:30 Uhr: Siedlungen der 1930er bis 60er Jahre rund um den Innsbrucker Ring | Anmeldung demnächst

Spannende Einblicke in die Münchner Stadtentwicklungsplanung

Vom Bau neuer Schulen über Car- und Bikesharing-Angebote bis hin zu Nachbarschaftsinitiativen: Die dynamische Quartiersentwicklung beschäftigt die Münchner Stadtplaner*innen ebenso wie strategische Fragen, welche Veränderung München in Zukunft braucht.

Bei der Planung ihrer Quartiere legt die Stadt deshalb sehr viel Wert auf Bürger*innenbeteiligung. Schon die Kleinsten sollen mitgestalten etwa beim Schüler*innen-Wettbewerb oder beim Jugenddialog zum Stadtentwicklungsplan STEP2040.

Neben vielen Denkanstößen und Projektbeispielen gibt’s in der Rathausgalerie am Marienplatz aber auch unterhaltsame Mitmachaktionen. Zum Beispiel eine Zeitkapsel oder witzige Aufkleber, mit denen man seine Zukunftswünsche auf die Stühle kleben kann. Außerdem finden regelmäßig Veranstaltungen zum persönlichen Austausch statt.

„Unsere Münchner Stadtviertel sind so unterschiedlich wie die Menschen, die in ihnen leben. Sie stiften Identität und sind Heimat. Unsere Herausforderung ist es, das typisch Münchnerische zu bewahren und gleichzeitig offen für Neues zu sein. In München sollen sich alle daheim fühlen – egal ob arm oder reich, alt oder jung, ob aus Deutschland oder aus anderen Ländern. Denn gerade das ist typisch für unsere Stadt, typisch für München!“

Porträt von Dieter Reiter
Dieter Reiter Oberbürgermeister

„Quartiere nehmen eine zentrale Rolle in der Stadtentwicklung ein. Hier können wir die Komplexität der Gesamtstadt auf das Konkrete reduzieren und Maßnahmen wirksam umsetzen. Und hier sehen wir, ob das, was wir geplant haben, funktioniert. Gemeinsam mit allen Akteuren der Stadt integriert zusammenzuarbeiten, war schon immer die Aufgabe von Planung.“

Prof. Dr. Elisabeth Merk (parteilos) leitet das Referat für Stadtplanung und Bauordnung seit 2007
Elisabeth Merk Stadtbaurätin

Im Auftrag des Referats für Stadtplanung und Bauordnung

Dieser Beitrag ist vom Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt beauftragt. Die Inhalte wurden zwischen dem Auftraggeber und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

Das könnte euch auch interessieren

Termine

So., 03. März 2024

13:00

Rathausgalerie

Mo., 04. März 2024

13:00

Rathausgalerie

Di., 05. März 2024

13:00

Rathausgalerie

Mi., 06. März 2024

13:00

Rathausgalerie