Fahrgeschäfte auf der historischen Wiesn

Historische Fahrgeschäfte auf der Wiesn, Foto: Münchner Stadtmuseum
Foto: Münchner Stadtmuseum

Karussells, Achterbahnen und Schiffsschaukel – die Jubiläumswiesn ließ einen historischen Rückblick in die Anfänge der Fahrgeschäfte zu: Geschichtsträchtige Raritäten und historische Einzelstücke wurden von den Ausstellern präsentiert. Zwar waren die Fahrgeschäfte nicht 200 Jahre alt, aber der Fahrgeschäftsbetrieb ging auf der Wiesn auch erst 1850 richtig los.

Velodrom

Ein bisschen wie bei Reise nach Jerusalem war das Programm im Velodrom: Eine Konzertnotenorgel spielte heitere Musik und solange durften die eifrigen Teilnehmer versuchen auf den „etwas anderen“ Fahrrädern nach vorne zu kommen und den richtigen Weg zu finden. Wenn die Musik verstummte, hatte der Bestplatzierte gewonnen und erhielt einen Überraschungspreis.

Fahrt ins Paradies

Dieses Karussell ist ein echter historischer Schatz: Das 1939 erbaute Fahrgeschäft wurde in vielen Arbeitsstunden vom Schausteller Toni Schleifers restauriert. Auf der Jubiläumswiesn präsentierte sich die 4-hügelige Berg- und Talfahrt in altem Glanz.

 

Weitere Fahrgeschäfte

Eine Vielzahl an anderen historischen Fahrgeschäften wartete auf die Wiesnbesucher: Die rollende Tonne im Eingang des Museumszelts, das rhythmisch tanzende Karussell Calypso, das Springpferdkarussell, auf dem die Fahrgäste selbst die Geschwindigkeit mitbestimmten, die "Dicke Berta", das Spiegellabyrinth "Land des Lächelns", eine historische Schiffsschaukel und ein Pony-Parcours.
X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top