Fahrgeschäfte & Schausteller

Impressionen vom ersten Wiesnwochenende, Foto: muenchen.de/Katy Spichal
Foto: muenchen.de/Katy Spichal

Wenn der sonst so ernste Manager Lachtränen in den Augen hat, die Damen ungeniert vor Freude quietschen und nicht nur die Kinder "Nochmaaaal!" schreien – dann wird Karussell gefahren. Gelegenheiten gibt es genug: Die Wiesn bietet über 100 verschiedene Fahrgeschäfte für jeden Geschmack - wir stellen Euch einige davon vor.

Für Adrenalin-Junkies

Das Fahrgeschäft High Energy auf dem Oktoberfest, Foto: Exithamster
Foto: Exithamster

Wer sich gerne schnell durch die Luft und im Kreis wirbeln lässt, ist zum Beispiel im Free Style oder Break-Dancer bestens auf- und abgehoben. Wo oben und unten ist, kann man in den rotierenden Armen des High Energy (Foto) nicht mehr so genau sagen. Ein ordentliches Kitzeln in der Magengegend gibt's in verschiedenen Achterbahnen wie dem Olympia-Looping oder der Alpina-Bahn. Eine Fahrt zur Hölle oder ein Besuch im Geisterschloss sorgen für Gänsehaut. Und besonders Mutige wagen sich in den Sky Fall, wo sie aus 80 Metern Höhe frei in die Tiefe fallen.

Bilder: So viel Spaß machen die Neuheiten 2018

Für alle, die Lust auf was Neues haben

Einige neue Fahrgeschäfte geben 2018 ihr Wiesn-Debüt: Das "Chaos Pendel" dreht Euch in zwei Kabinen ordentlich durch, beim "Predator" steht Ihr sprichwörtlich Kopf, ein neu gebautes "Wellenflieger"-Karussell leuchtet dank LED-Technik in der Nacht - und das "Dschungelcamp" fordert auf drei Etagen und über 200 Metern Laufstrecke Eure Geschicklichkeit. Außerdem kehrt nach zweijähriger Pause der "Königlich Bayerische Hofphotograph" zurück. Hier könnt Ihr Euch richtig schön in Schale werfen.

Wir haben für Euch die Wiesn-Neuheit "Dschungelcamp" getestet - unsere mutige Moderatorin wagt sich durch abenteuerliche Prüfungen in dem Laufgeschäft mit seinen Hindernissen

Für Nostalgiker

Kinder auf dem Teufelsrad auf dem Oktoberfest, Foto: Exithamster
Foto: Exithamster

Manche Attraktionen sorgen seit Jahrzehnten für mächtig Spaß auf der Wiesn. Ein echter Gruselklassiker zum Beispiel ist die Nostalgie-Geisterbahn, eine Institution für Mutige das Teufelsrad (Foto). Auf der Oidn Wiesn hebt man im Kettenflieger ab oder dreht seine Runden in den bunten Gondeln des Calypso. Und dann gibt es natürlich noch den Klassiker unter den Klassikern: Auf geht's beim Schichtl ist zwar kein Fahrgeschäft – dafür aber der einzige Ort auf der Wiesn, an dem man mehrmals täglich die "Enthauptung einer lebenden Person mittels Guillotine" erleben kann – und das seit 1869.

Für Kinder

Fahrgeschäfte für Kinder auf der Wiesn, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Je nach Vorgaben der Betreiber können Kinder auch in Fahrgeschäften für "Große" mitfahren. Aber auch speziell für die Kleinen gibt es viel zu erleben. Auf und nieder geht's zum Beispiel im Jumbo-Flug oder der Schiffschaukel. Rundum Spaß bringen die Bayern Rallye oder der Kinderautoscooter. Die Münchner Rutschn verzichtet auf technischen Schnickschnack - 23 Meter geht's die welligen Bahnen hinunter. Und auf der Oidn Wiesn gibt's Kindheitserinnerungen für die Eltern, wenn sich der Nachwuchs im Historischen Holzpferdekarussell vergnügt.

Für Romantiker

Riesenrad bei Nacht auf dem Oktoberfest, Foto: FooTToo / Shutterstock.com
Foto: FooTToo / Shutterstock.com

Ein echter Herzklopf-Garant für Verliebte ist eine Fahrt im Oktoberfest-Riesenrad – was könnte romantischer sein, als die hell erleuchtete Wiesn und der Ausblick über ganz München? Der Gentleman der alten Schule entführt sein Gspusi auf eine ebenso schöne Fahrt ins kleinere, traditionelle Russenrad. Im Autoscooter kann man sein Date mit rasanten Manövern beeindrucken. Dann noch eine Fahrt ins Paradies auf der Oidn Wiesn, und die Glücksgefühle sind perfekt.

Für Sparsame

Die Oide Wiesn auf dem Oktoberfest, Foto: Exithamster
Foto: Exithamster

Der Fahrspaß auf der Wiesn muss nicht teuer sein, wenn man weiß, wo und wann man sparen kann. An den Dienstagen, den "Familientagen", bieten die Fahrgeschäfte vergünstigte Preise an. Generell kosten die großen High-Tech-Attraktionen oft mehr als die kleineren, aber nicht weniger unterhaltsamen Karussells. Und auf der Oidn Wiesn kann man den Spaß von früher auch zu Preisen von damals erleben: Eine Fahrt im Traditionskarussell kostet hier nur einen Euro. Ab 21 Uhr ist der Eintritt auf die Oide Wiesn übrigens frei!

Video: Die „etwas anderen“ Anmachsprüche der Schausteller

Wer hat noch nicht? Wer will nochmal? Längst haben die Wiesn-Schausteller noch viel kreativere Sprüche gefunden, um die Oktoberfestbesucher in ihre Fahrgeschäfte und Attraktionen zu locken...

Mehr Wiesn gibt's hier

Top