Deftige Rezepte: Vom Wiesnhendl bis zum Chilipflanzerl

Original Wiesnhendl, Foto: Exithamster
Foto: Exithamster

So schmeckt das Oktoberfest! Hier sind unsere Rezepte für die deftigen Schmankerl:
Original Münchner Wiesnhendl, Schichtls Chilipflanzerl, Ochsenbackerl an kräftiger Rotweinsoße von der Ochsenbraterei und Sauerkraut à la altbayrische Spezialitäten vom Anthuber...

Original Münchner Wiesnhendl

Zutaten:

  • Ein Grillhendl (möglichst in Bioqualität)
  • Ein Bund glatte Petersilie
  • 100 g Fassbutter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Wasser

Zubereitung:

Das Hendl waschen und trocken tupfen. Von innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen. Die Petersilie abbrausen und mit einem Esslöffel Butter ins Hendl stecken. Das Hendl auf einem Gitter, unter dem ein Blech liegt, mit der Brust nach oben in den Backofen schieben und 20 Minuten bei 200 Grad braten.

Immer wieder mit der restlichen Butter bepinseln. Am Schluss den Grill einschalten oder die Temperatur auf 225 Grad erhöhen und weitere 20 Minuten knusprig grillen. Mit einem großen Messer teilen und sofort servieren. Dazu schmecken Brezn und natürlich Bier.

Schichtls Chilipflanzerl

Zutaten für etwa vier Personen:

  • 2 Semmeln
  • 75 g rote Zwiebeln
  • 50 g Möhren
  • 25 g Fenchel
  • 350 g Schweinehackfleisch
  • 150 g Rinderhackfleisch
  • 15 g Chilipulver
  • 15 g Salz
  • 10 g edelsüßes Paprikapulver
  • 15 g fein gewürfelte rote Paprikaschote
  • 2 Eier
  • Öl zum Braten

Zubereitung:

Die Semmeln in Wasser einweichen, die Zwiebeln abziehen und fein würfeln. Die Möhren und den Fenchel waschen, putzen, fein reiben und mit dem Schweine- und Rinderhackfleisch mischen. Die Semmeln gut ausdrücken, zerkleinern und mit den Gewürzen, den Paprikawürfeln und den Eiern zum Hackfleisch geben und vermischen. Aus der Masse handtellergroße Pflanzerl formen und bei mäßiger Hitze im Öl langsam braten.

Ochsenbackerl an kräftiger Rotweinsoße von der Ochsenbraterei

Zutaten für vier Personen:

  • 1 kg Backerlfleisch (beim Metzger vorbestellen)
  • 25 g Butter
  • 250 g Zwiebel
  • 150 g Röstgemüse
  • 1 Tl Tomatenmark
  • 250 ml kräftiger Rotwein
  • 1 El Rotweinessig
  • 1/2 Bouquet garni (Petersilie, Thymian, Lorbeer)
  • 1 St. Gewürzmischung (Wacholder, Nelken, Piment)
  • 1 Msp Kümmel gemahlen
  • 60 g Meerrettichwurzel
  • 250 g Fleischknochen Walnuß groß gehackt
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Mehl zum Bestäuben
  • Sonnenblumenöl

Zubereitung

Am Ochsenbackerl muss man eine Sichtprüfung vornehmen, zuschneiden und mit Salz und Pfeffer würzen, mit Mehl leicht bestäuben, in einem Bräter mit wenig Öl gleichmäßig anbraten, ca 10 Minuten. Das Fleisch herausnehmen, restliches Bratfett abgießen. Butter im Bräter erhitzen und die Fleischknochen, Röstgemüse mit den Zwiebeln kräftig anbraten. Das Tomatenmark einrühren, anrösten und mit etwa 50 ml Rotwein ablöschen, den Wein einkochen lassen.

Das Fleisch wieder hineinlegen, den Fond in weiteren 3 – 4 Schritten mit dem Wein ablöschen. Diesen jeweils einkochen lassen, bevor die nächste Portion zugegossen wird. Zum Schluss mit Fleischbrühe angießen, die Meerrettichwurzel, Gewürzmischung und das Bouquet garni zufügen.

Das Ochsenbackerl in den vorgeheizten Backofen stellen, wobei die Unterhitze 180°, die Oberhitze 200° betragen sollte. Das Fleisch braucht ca 2-2,5 Stunden Garzeit, sobald der Fleischsaft dicklich wird, etwas Brühe angießen. Nach dem Ende der Garzeit das Fleisch herausnehmen, die Schmorsoße mit den verschiedenen Gewürzen abschmecken und durch ein feines Sieb stoßen. Original Wiesnbeilage: Wirsinggemüse naturbelassen und Kartoffelgratin.

Sauerkraut à la altbayrische Spezialitäten vom Anthuber

Zutaten und Zubereitung:

Wacholder in einem heißen Topf eine Minute anschwitzen. Pro kg Sauerkraut ca. 50 g Zucker mit dem Wacholder karamellisieren. Mit Ananassaft und Wasser ablöschen und das Sauerkraut zufügen, mit Salz und Lorbeer nach Geschmack abschmecken und 1,5 Std. leicht vor sich hin köcheln lassen. Nochmals abschmecken und fertig.

An Guadn!

Mehr Wiesn gibt's hier

Top