Sitzplätze auf dem Oktoberfest

Sitzplätze auf der Wiesn. , Foto: Exithamster
Foto: Exithamster

Ihr habt Euch aufgebrezelt und in die Tracht geschmissen. Seid zur Theresienwiese gefahren. Habt unsere Tipps, was man mitnimmt und was nicht, beherzigt, und seid so ohne Probleme aufs Festgelände gekommen. Jetzt freut Ihr Euch nach all den Strapazen auf einen gemütlichen Platz und eine frische Maß. Nur: Schaut so aus, als wären die Zelte voll bis auf den letzten Platz. Was tun? Erst mal nicht verzweifeln, a bissl was geht immer. Wir verraten Euch, wie's mit dem Sitzplatz klappt.

Nur wie?

Schlechter Plan:

  • Samstagmittag zu zehnt vorm Hacker-Festzelt treffen.

Besserer Plan:

  • Nur mit ein paar Freunden verabreden. Am Wochenende auf alle Fälle vormittags – zumindest, wenn Ihr in ein Zelt wollt (das Festgelände ist ab 9 Uhr geöffnet). In den Biergärten sind die Aussichten meist besser. Unter der Woche geht oft auch am späten Nachmittag noch was.

Und dann?

Schlechter Plan:

  • Zusammen durch die Reihen quetschen.

Besserer Plan:

  • Am besten aufteilen. Dann gucken, wo noch Platz ist und ganz lieb fragen, ob man sich dazu setzen darf.

Aber wen?

Schlechter Plan:

  • Der Tisch mit der ambitionierten Männergruppe aus Köln. Die kann zwar ganz lustig sein, hält aber garantiert durch bis zum bitteren Ende – die weite Anreise muss sich ja lohnen.

Besserer Plan:

  • Der Tisch, an dem der ein oder andere schon etwas müde aussieht. Da besteht eine reelle Chance für zeitnahen Aufbruch – und Ihr habt vielleicht bald einen ganzen Tisch.

Und wenn keiner Platz machen will?

Schlechter Plan:

  • Ungeduldig werden und das beim Weitersuchen die Sitzenden spüren lassen – keiner mag Grantler am Tisch haben.

Besserer Plan:

  • Freundlich bei der Bedienung nachfragen, ob sie irgendwo noch Plätze frei hat. (Am besten, wenn sie nicht grad im Vollstress mit zehn Maß auf dem Arm durch den Gang rennt.) Die Wiesn-Bedienungen verdienen nur an ihren Gästen, sind also dahinter, dass ihre Tische voll sind.

So weit die Basics.

Und hier noch ein Geheimtipp:

  • Es kann sich lohnen, zum Reservierungswechsel um die Boxen herumzuschleichen. So manche Firma hat einen Tisch zu viel reserviert. Den besetzen die Bedienungen dann gerne neu.

Mehr Wiesn gibt's hier

Top