Aktion "Wiesn mit Herz" für sozial benachteiligte Münchner

Aktion "Wiesn mit Herz", Foto: Presseamt München / Michael Nagy
Foto: Presseamt München / Michael Nagy

OB Dieter Reiter begrüßt die Gäste

(24.9.2018) Ein Wiesnbesuch soll auch für sozial benachteiligte Münchner möglich sein – das ist das Ziel der städtischen Aktion „Wiesn mit Herz“. Im Schottenhamel begrüßte Oberbürgermeister Dieter Reiter rund 250 Eingeladene, anschließend ging es weiter in andere Festzelte. Insgesamt waren 1.300 Gäste der Einladung gefolgt.

Bilder von der Aktion "Wiesn mit Herz"

Rund 100 Einrichtungen machen Vorschläge

Aktion "Wiesn mit Herz", Foto: Presseamt München / Michael Nagy
Foto: Presseamt München / Michael Nagy

Die Wiesn ist für alle da – aber für sozial benachteiligte Münchner ist ein Besuch des Oktoberfests aus finanziellen Gründen oft nicht möglich. Daher gibt es die Aktion „Wiesn mit Herz“, die beispielsweise Bewohnern aus Alten- und Servicezentren oder Sozialbürgerhäusern die Chance gibt, auf die Wiesn zu gehen und es sich gut gehen zu lassen.

Insgesamt haben rund 100 Einrichtungen Vorschläge gemacht, das Sozialreferat der Landeshauptstadt München übernahm anschließend die Organisation und die Auswahl der Gästeliste. 35 Mitarbeiter betreuten die Eingeladenen vor Ort. Bei „Wiesn mit Herz“ machen sechs große und elf kleine Wiesnzelte mit und übernehmen selbstverständlich die Kosten für die eingeladenen Gäste.

Aber auch die anderen Festzelte auf der Wiesn laden in Eigenregie sozial benachteiligte Münchner zum Besuch auf der Theresienwiese ein.

Mehr zum Oktoberfest, mehr Aktuelles aus München

Top