Wiesn-Chef begrüßt italienische und französische Polizisten

Wiesn-Chef Josef Schmid begrüßt französische und italienische Polizisten , Foto: muenchen.de/ Daniel Vauel
Foto: muenchen.de/ Daniel Vauel

Ausländische Einsatzkräfte seit vielen Jahren auf dem Oktoberfest

(30.9.2018) Die Münchner Polizei erhält auf dem Oktoberfest seit vielen Jahren Unterstützung von Einsatzkräften aus Italien und Frankreich. Am Sonntag hat Wiesn-Chef Josef Schmid die ausländischen Polizisten begrüßt und dankte ihnen für die gute Zusammenarbeit.

Wiesn-Chef Schmid: "Zusammenarbeit ist sehr gut"

Schöner hätte es nicht sein können. Bei traumhaftem Sonnenschein hat Wiesn-Chef Josef Schmid am Sonntag Einsatzkräfte aus Italien und Frankreich begrüßt. Am Servicezentrum des Oktoberfestes hinter dem Schottenhammel Festzelt bedankte er sich bei den ausländischen Polizisten für ihre hervorragende Arbeit. „Die Zusammenarbeit mit den Kollegen aus Frankreich und Italien ist sehr gut“, sagte Schmid.

Der Einsatz von uniformierten Polizisten aus dem Ausland auf dem Münchner Oktoberfest hat inzwischen Tradition. Gerade am zweiten Wiesnwochenende sind erfahrungsgemäß viele italienische Gäste auf dem Festgelände. Da nicht jeder bayerische Polizist mit den romanischen Sprachen firm ist, sind Sprachkenntnisse, die übers Englisch hinausgehen im Wiesnalltag sehr hilfreich.

In diesem Jahr sind nicht nur fünf Polizei-Kollegen aus Bozen mit dabei, sondern auch fünf Einsatzkräfte der Carabinieri Trentino. Die Polizisten aus Frankreich unterstützen die Wiesnwache bereits zum achten Mal.

Als Dank bekamen die Helfer neben dem traditionellen Wiesn-Herzerl auch den diesjährigen offiziellen Maßkrug, um sich an ihre Zeit auf dem Oktoberfest 2018 zu erinnern.

Mehr zum Oktoberfest, mehr Aktuelles aus München

Top