Kultiger Spontanbesuch: LaBrassBanda und Seiler und Speer auf der Wiesn

Im Interview verraten LaBrassBanda-Frontmann Stefan Dettl und Bandkollege Manuel Winbeck uns ihre Wiesnhighlights und was die beiden Bands zusammenführt...

Ein bayerisch-österreichischer Wiesnbummel

(5.10.2018) Die kennt man doch, oder? Das dachte sich wohl so mancher Wiesnbesucher, der am Donnerstag über einen Fotografenpulk stolperte. Die Kultbands LaBrassBanda und Seiler und Speer trafen sich auf der Oidn Wiesn zu einem Oktoberfestbummel. Dabei verrieten sie ihre persönlichen Wiesnhighlights...

Was die beiden Bands auf der Wiesn trieben

Seiler und Speer und LaBrassBanda auf der Wiesn 2018, Foto: muenchen.de / Mónica Garduño 2018
Foto: muenchen.de / Mónica Garduño 2018

Ein bisschen Wiesnluft schnuppern – das stand am Donnerstag bei LaBrassBanda und Seiler und Speer auf dem Plan. Dabei kündigten sie auch ein gemeinsames Münchner Konzert am 1.6.2019 an. Für den Gig der zwei Gruppen am Königsplatz sind ab sofort Tickets verfügbar.

Die Blasmusik-Truppe LaBrassBanda steht für bayerische Volksmusik gemixt mit Ska-Punk, Techno, Reggae und Brass. Kein Wunder also, dass sie auf der Wiesn am liebsten gemütliche Blasmusik bei einer bodenständigen Brotzeit hören, wie sie uns im Interview verrieten. Da sie nicht nur auf der Bühne Rampensäue sind, lassen sie sich von ihren Kumpels schon auch mal von wilden Fahrgeschäften überzeugen, erzählten sie weiter. Das Größte aber sei eine Fahrt mit dem Bulldog auf der Oidn Wiesn, schwärmte Frontmann Stefan Dettl. Für ihn sei München „immer ein bisschen Erholung vom Landleben“, gab er zu.

Und um die bayerische Gemütlichkeit auch den österreichischen Kollegen nahezubringen, verbrachten die sechs Bandmitglieder gleich einen ganzen Nachmittag mit Seiler und Speer auf dem Festgelände. Zusammen gings nach der Oidn Wiesn in Kufflers Weinzelt und später noch auf Tour durch weitere Festhallen. Vermutlich haben die österreichischen Chartstürmer dort auch ihren Kult-Hit „Ham kummst“ von der ein oder anderen Wiesnkapelle gehört. Und wer weiß, vielleicht erwartet uns 2019 ja ein gemeinsamer Wiesnhit der beiden Bands?

Mehr zum Oktoberfest, mehr Aktuelles aus München

Top