Wiesn-Rundgang für bedürftige Münchner

Natalie Schmid und Wiesn-Chef Josef Schmid auf Karrussel mit den Senioren Sonja Engelbrecht (65) und Horst Rauwolf (76)., Foto: muenchen.de/ Daniel Vauel
Foto: muenchen.de/ Daniel Vauel

Natalie Schmid unterstützt den Verein "Münchner für Münchner"

(2.10.2018) Natalie Schmid, die Frau von Wiesn-Chef Josef Schmid, unterstützte auch dieses Jahr wieder die Initiative "Münchner für Münchner". Diese ermöglicht Senioren, die sich sonst die Wiesn nicht leisten würden, einen gemütlichen Tag auf der Theresienwiese.

Wirte und Schausteller laden bedürftige Senioren ein

Natalie Schmid und einige der Gruppe von Senioren winken beim Rundgang über Wiesn. , Foto: muenchen.de/ Daniel Vauel
Foto: muenchen.de/ Daniel Vauel

Absolut blendende Laune hatten die Rentner, die mit Natalie Schmid auf der Oidn Wiesn unterwegs waren. Etwa 50 Senioren waren der Einladung gefolgt, die der Verein "Münchner für Münchner" gemeinsam mit den Schaustellern augesprochen hatte. Zuerst ging es zum Mittagessen ins Museumszelt auf der Oidn Wiesn. Als Nachspeise gab's einen Kaiserschmarrn und Freigetränke. Es herrschte lockere, entspannte Stimmung. Ratschen, Essen, Biertrinken und nicht auf den Geldbeutel achten, das würden sich die Rentner in dieser Runde sonst nicht leisten. Gerade Senioren sind von Armut häufig betroffen. Bei der Aktion spendierten Wirte Hendl und Bier, die Schausteller Freifahrten oder einen Kaffee.

Natalie Schmid sagte: "Die älteren Menschen dürfen nicht in Vergessenheit geraten - sie gehören dazu. Ich will damit ein Zeichen setzen. Wir haben nicht nur eine junge und agile Gesellschaft, die auf den Bänken des Oktoberfestes tanzt. Die Wiesn soll für alle da sein - auch für die, die es sich nicht leisten können."

Für die Senioren gab es nach dem Essen außerdem einen spannenden Rundgang über die Wiesn mit einigen Abstechern bei Fahrgeschäften wie Karussell und Riesenrad. Die Auswahl der Eingeladenen hatte der Verein mit dem Sozialreferat und dem Roten Kreuz getroffen.

Auf dem Bild oben sind von links zu sehen: Natalie Schmid, Wiesn-Chef Josef Schmid und die Senioren Sonja Engelbrecht und Horst Rauwolf.

Mehr zum Oktoberfest, mehr Aktuelles aus München

Top