Twitter-Marathon #wiesnwache: Polizei twittert von der Wiesn

Wiesn 2018, Foto: muenchen.de / Mónica Garduño 2018
Foto: muenchen.de / Mónica Garduño 2018

Einblicke in den Polizei-Alltag auf der Wiesn

(27.9.2019) Was erlebt die Polizei alles auf der Wiesn? Einen amüsanten Einblick gibt es seit ein paar Jahren beim Twitter-Marathon der Wiesnwache. 12 Stunden lang twitterten die Beamten am Freitag ihre Einsätze live.

12-stündiges Twitter-Gewitter

Wer glaubt, dass die Beamten der Wiesnwache vor allem mit angetrunkenen Zeltbesuchern zu tun haben, irrt gewaltig. Von verirrten Wiesnbesuchern über verlorene Eheringe bis zu entwendeten Maßkrügen - während des Oktoberfests erlebt die Polizei so allerhand.

Und seit mehreren Jahren ist es nun schon Tradition, dass die Twitter-Gemeinde unter dem Hashtag #wiesnwache Einblicke in das Einsatzgeschehen bekommt. 12 Stunden lang twittert die Polizei live von der Theresienweise - der Twitter-Marathon hat mittags begonnen und endet um Mitternacht. Die Tweets sind dabei nicht selten so wie die Einsätze - skurril, kurios, unterhaltsam.

Und so durften wir während des Twitter-Marathons unter anderem einen Wiesnbesucher kennenlernen, der mit Totenkopf-Maske und Gummischwert aufs Festgelände wollte und nun "nackert" weiterlaufen darf. Außerdem übten die Wiesnstreifen beim Büchsenwerfen Zielsicherheit und das Team der Wiesnwache stellte das "Hotel" mit drei gemütlichen Suiten und einem Familienzimmer vor - gemeint sind natürlich die Arrestzellen.

Einige Tweets aus dem Twitter-Marathon

Mehr zum Oktoberfest, mehr Aktuelles aus München

Top