Koa-Wiesn-Krug 2020: Erlös geht an Münchner Schausteller

27.700 Euro Erlös des Koa-Wiesn-Krugs 2020 wurden an die zwei Schaustellerverbände übergeben, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Scheck-Übergabe aus dem Verkauf des Koa-Wiesn-Krugs 2020: Robert Eckl (BLV), Dieter Hanitzsch, Roland Hefter, Clemens Baumgärtner und Peter Bausch (Münchner Schausteller-Verband)

27.700 Euro aus dem Krug-Verkauf: Spende an die Schaustellerverbände

(26.10.2020) Liedermacher und Stadtrat Roland Hefter hatte die Idee, Dieter Hanitzsch zeichnete das Motiv, die Münchner und andere Oktoberfest-Fans haben 1000 Stück gekauft: Der Koa-Wiesn-Krug 2020 war trotz des Anlasses (kein Oktoberfest 2020) ein voller Erfolg. Nun wurde der komplette Überschuss in Höhe von 27.700 Euro an die zwei Schausteller-Verbände übergeben.

Video: Roland Hefter über den Koa-Wiesn-Krug

Idee von Stadtrat Roland Hefter, umgesetzt von Karikaturist Hanitzsch

Stadtrat und Liedermacher Roland Hefter, der die Idee zum Koa-Wiesn-Krug hatte, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Roland Hefter, Stadtrat und Liedermacher

Der singende Stadtrat Roland Hefter ist für seine originellen Ideen bekannt – und dafür, dass er nicht nur redet, sondern gern anpackt und hilft. Als klar war, dass die Wiesn 2020 pandemiebedingt ausfallen muss, dachte er an die Schausteller: „Denen geht's besonders nass nei!“ Geboren war die Idee des Koa-Wiesn-Krugs. Zeichner und Karikaturist Dieter Hanitzsch setzte das Motiv um, Andreas Greipl organisierte den Verkauf im Oktoberfest-Shop – und nach kürzester Zeit war der Koa-Wiesn-Krug 2020 ausverkauft!

„Mir hätten locker 4000 Stück verkaufen können“, sagt Roland Hefter, freut sich aber sehr über die 1000 Stück, die für 50 Euro pro Exemplar von Wiesn-Fans und -Vermissern aus München und der ganzen Welt gekauft wurden. Der komplette Überschuss geht nämlich direkt an die beiden Schaustellerverbände.

Die ganze Geschichte zum Koa-Wiesn-Krug und das Video findet Ihr hier »»

Übergabe bei Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner

Scheckübergabe des Erlöses aus dem Verkauf des Koa-Wiesn-Krugs 2020, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher V.l.n.r.: Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner, Dieter Hanitzsch, Andreas Greipl (Oktoberfest-Shop), Roland Hefter

Bei Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner im Referat für Arbeit und Wirtschaft fand die Übergabe des Erlöses aus dem Koa-Wiesn-Krug-Verkauf statt: Eine stattliche Summe von 27.700 Euro blieb nach Abzug der Kosten und der Mehrwertsteuer übrig. 

Den symbolischen Scheck nahmen Robert Eckl, 1. Vorsitzender des Bayrischen Landesverbands der Schausteller und Marktkaufleute (BLV), und sein Kollege Peter Bausch vom Münchner Schaustellerverein gerne entgegen (Foto ganz oben). Die Aktion gibt, ähnlich wie der erfolgreiche Sommer in der Stadt, Hoffnung in Zeiten, die für die Schausteller besonders schwierig sind.

Mehr zum Oktoberfest, mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top