Geisterbahn „Fahrt zur Hölle“

Wiesn: Gaudi | Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt

Familienfreundliche Geisterbahn auf der Wiesn

Monsterstarke drei Minuten Schrecken und Spaß: In dieser Geisterbahn auf dem Oktoberfest unternehmen Wiesnbesucher eine "Fahrt zur Hölle".

Grusel auf der Wiesn: die effektvolle "Fahrt zur Hölle"

Über 180 Meter Schienenstrecke geht die Höllenfahrt: Fast drei Minuten lang fahren die geschlossenen Gondeln durch schaurige Szenen. Mehr als 25 gruselige Figuren und witzige Gestalten erschrecken und belustigen die Fahrgäste. Mit Lichteffekten, Wasserspritzern, Modergeruch und optischen Täuschungen werden alle Sinne angesprochen. Technisches Grusel-Gimmick: Auf einem projizierten Bild verwandeln sich Fahrgäste selbst in Monster. Doch trotz aller Schrecken ist diese "Fahrt zur Hölle" verdammt lustig und auch Kinder haben ihren Spaß.

Betreiber der Geisterbahn ist die Münchner Firma Dom-Jollberg, die schon seit Jahrzehnten auf der Wiesn vertreten ist. 2001 ersetzte die "Fahrt zur Hölle" deren Vorgänger "Geisterburg".

Informationen zur Barrierefreiheit

2 Bewertungen zu Geisterbahn „Fahrt zur Hölle“

5
2 Bewertungen
  • von am

    Klasse Fahrt bin ein richtiger Fan

  • von am

    Einfach Klasse tolle Fahrt. Bin echt begeistert!

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top