Foto: muenchen.de/Michael Hofmann

Riesenrad

Wiesn: Gaudi | Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt

Riesenrad Willenborg: Alles zum Hingucker auf dem Oktoberfest

Riesenrad: Eine Fahrt gehört zum Besuch auf der Wiesn dazu

Eine Fahrt mit dem Riesenrad auf dem Münchner Oktoberfest ist ein wahres Highlight - und garantiert eine grandiose Aussicht über die Festwiese.

Die wichtigsten Infos zum Riesenrad Willenborg

Das Riesenrad auf der Wiesn, Foto: David-Pierce Brill
Foto: David-Pierce Brill
  • Zahlen: 50 Meter hoch, 40 Gondeln für jeweils bis zu 10 Fahrgäste
  • Auf der Wiesn seit: 1979
  • Besonderheit: Das Riesenrad ist für alle Altersgruppen geeignet und bietet natürlich auch einen perfekten auf die gesamte Festwiese

Riesenrad: Barrierefrei und überdacht

Aussicht Wiesn vom Riesenrad, Foto: muenchen.de/Katy Spichal 2018
Foto: muenchen.de/Katy Spichal 2018 Aussicht vom Riesenrad

Im Laufe der Jahrzehnte hat sich das Riesenrad der Familie Willenborg fast zu einer Art Wahrzeichen des Oktoberfests entwickelt. Und daher gehört eine Fahrt einfach zum Wiesn-Besuch dazu – zumal die für die jüngsten und ältesten Besucher gleichermaßen geeignet ist.

Das Riesenrad ist selbstverständlich barrierefrei und dank des überdachten Eingangsbereichs wird man auch im Regen beim Warten nicht nass. Und der Blick auf die Theresienwiese ist am höchsten Punkt des Riesenrads natürlich sensationell, also Handy bereithalten und einmalige Fotos sammeln!

Video: Fahrt mit dem Riesenrad in 360 Grad

Auch im Dunkeln lohnt sich die Fahrt mit dem Riesenrad

Sonnenuntergang mit Riesenrad, Foto: Michael Eichhammer / Fotolia.com
Foto: Michael Eichhammer / Fotolia.com

Auch bei Dunkelheit lohnt sich die Fahrt mit Riesenrad, das sich am südlichen Ende der Theresienwiese befindet: Dann haben alle übrigen Fahrgeschäfte, Buden und Festzelte ihre Beleuchtung eingeschaltet - und bieten den Riesenradfahrern so ein Meer aus bunten Farben, Leucht- und Lichtreflexen.

Geschichte der Riesenräder

Das erste Riesenrad, wie wir es kennen, wurde anlässlich der Weltausstellung 1893 in Chicago errichtet; das „ferris wheel“ war eine stationäre Stahlkonstruktion von 76 Metern Höhe. Von den feststehenden Nachbauten in London (1894), Wien (1897) und Paris (1898) blieb nur das Riesenrad im Wiener Prater übrig.

Erst ab 1960 wurden die heutigen transportablen Riesenräder aus Stahl entwickelt. In Deutschland betreibt eine kleine Gruppe von Schaustellerfamilien die Riesenräder. Die Konkurrenz trieb diese Riesenräder in die Höhe. Das Münchner Oktoberfest-Riesenrad der Familie Willenborg wurde 1979 von der Firma Schwarzkopf erbaut.

Informationen zur Barrierefreiheit

3 Bewertungen zu Riesenrad

5
3 Bewertungen
  • von am

    Eine super Aussicht die sich lohnt. Eine Fahrt ist es allein deswegen schon wert.

  • von am
  • von am
X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top