Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher

Wildwasserbahn „Poseidon“

Wiesn: Gaudi | Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt

Poseidon: Wildwasserbahn auf dem Oktoberfest

Wildwasserbahn "Poseidon": Rasanter Fahrspaß auf der Wiesn

Feuchtfröhlich geht es auf der Wiesn in der Wildwasserbahn „Poseidon“ zu. Die Oktoberfest-Besucher sollten bei dem rasanten Fahrspaß besser nicht wasserscheu sein.

Die wichtigsten Infos zur Wildwasserbahn „Poseidon“ auf einen Blick

  • Zahlen: Zwei Schuss-Abfahrten mit einer Länge von jeweils 300 Metern, insgesamt gibt's 13 Boote
  • Auf der Wiesn seit: 2019
  • Besonderheit: Erst gemütlicher, dann rasanter Fahrspaß, bei dem man zudem etwas über die griechische Mythologie lernen kann

Eine Reise durch die griechische Mythologie auf der Wiesn

In einem der 13 Boote im Holzstammdesign wird man tief in die griechische Mythologie befördert. Poseidon, der Gott der Meere, wird dafür sorgen, dass ihr während der Fahrt ordentlich nass werdet. Doch bis es soweit ist, schippert man durch eine antike Tempelruine, bestaunt bis zu zehn Meter hohe Wasserfontänen, erschreckt vor vier Meter hohen Flammen und vergisst dabei fast, dass man dem Abgrund immer näher kommt.

Zwei Schussfahrten in die Tiefe stellen das Highlight dieser Wildwasserbahn dar. Egal, wo ihr in dem Boot Platz nehmt: Dem Zorn des Poseidon werdet ihr wahrscheinlich nicht entkommen können.

Veranstaltungstipps

Informationen zur Barrierefreiheit

1 Bewertungen zu Wildwasserbahn „Poseidon“

5
1 Bewertungen
  • von am

    Sehr schöne Wildwasserbahn! Unsere Kinder sind direkt ein zweites Mal gefahren

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top