Tollwood - Tolle Tipps zum Sommer-Festival

Impressionen vom Tollwood Sommerfestival 2019, Foto: muenchen.de / Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de / Anette Göttlicher

Das Tollwood-Sommerfestival lockt drei Wochen lang bis zu 900.000 Besucher aufs Festgelände. Wir verraten Euch, was Ihr nicht verpassen dürft und wo Ihr unbedingt hinschauen solltet: Kostenlose Events, skurrile Aktionen und ruhige Oasen - einfach Tolles vom Tollwood.

Tolle Musik: Kostenlose Highlights

Andechser Zelt auf dem Tollwood, Foto: muenchen.de / Mónica Garduño
Foto: muenchen.de / Mónica Garduño

Die kostenlosen Konzerte in den kleineren Zelten müssen sich nicht vor den künstlerischen Schwergewichten in der Musikarena verstecken. Im Gegenteil: Hier steckt viel Leidenschaft und Liebe zu München drin. Wir geben Euch Tipps, die Ihr keineswegs verpassen solltet: Was heute auf dem Tollwood los ist

Tolle Stände: Ausgezeichnete Gastronomie und Handwerk

Impressionen vom Tollwood Sommerfestival 2019, Foto: muenchen.de / Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de / Anette Göttlicher

Das Tollwood kürt alljährlich die schönsten Stände und besten Gastronomen auf dem Markt der Ideen. Die Sieger 2019 müsst Ihr unbedingt besuchen:

  • Beste Bar: The Old Irish Townhouse sieht aus wie eine irische Stadtvilla. Das dunkle Spitzdach seht Ihr schon von weitem! A propos dunkel: Bei einem kühlem Guinness lässt es sich hier bestens ausspannen. Sláinte!
  • Beste Speisen: Raj Dhani hat indische Köstlichkeiten wie Thali oder Palak auf der Karte. Dieses Jahr neu: Gäste können indische Drinks erstmals auch an der Nirvana Bar genießen. Probiert es aus!
  • Schönster Fashion-Stand: Onami. Hier findet Ihr Naturkleidung aus Bio-Baumwolle, Unikate aus Leinen und Strickwaren aus Viskose. Zum Kombinieren hat der Stand auch meist selbstgefertigten Modeschmuck.
  • Schönster Kunsthandwerk-Stand: Trigon. Wenn Ihr filigran gefertigten Schmuck aus Gold, Silber und Edelsteinen mögt: Hier ist Euer Anlaufpunkt.
  • Schönster Lifestyle-Stand: The Sorcerer's Club.  Fans von Mickey, Donald und Co. aufgepasst: Eure liebsten Disneystars könnt Ihr hier als Buttons finden. Pin-Ups der lustigen Sorte.

Tolle Partys: Die Silent Disco

Tollwood Sommerfestival 2018, Foto: muenchen.de / Mónica Garduño
Foto: muenchen.de / Mónica Garduño

Was blinkt, tanzt und schweigt glücklich? Das Partyvolk in der Half Moon Bar - wenn Ihr dazugehören wollt: Täglich außer sonntags steigt ab 22 Uhr bis Mitternacht die "Silent Disco" im Karibik-Zelt. Gegen Pfand bekommt Ihr Kopfhörer, wenn Ihr sie aufsetzt, hört nur Ihr die Musik der DJs und bewegt Euch im Rhythmus mit allen Gleichgesinnten. Eine eingeschworene Tanzgemeinschaft! 

Tolle Sachen: Was Ihr ausprobieren solltet

Osadia, Foto: Viktor Arriazu
Foto: Viktor Arriazu
  • Ihr habt Sachen, die Ihr nicht mehr braucht? Oder sucht nützliche Dinge, ohne dafür Geld ausgeben zu wollen? Schaut doch mal zum "Tauschrausch". In dem großen Schrank könnt Ihr Bücher, Kleidung oder Spielzeug zum Tauschen kostenlos hinterlegen oder mitnehmen. Sehr umweltverträglich!
  • Ihr wollt Eure Sinne kitzeln? Schaut zum Barfußpfad gleich beim Kinderzelt am Südwest-Ausgang. Zieht Eure Schuhe aus und lauft mit nackten Füßen über Steine, Sand und Gras durch das kleine Labyrinth - hier spürt Ihr die Natur in Euren Sohlen. Ihr wollt dann gar nicht mehr in Schuhe schlüpfen...

    Kostenlose Performances auf dem Tollwood

Toller Strand: Sport und Spiel im S-Beach

Impressionen vom Tollwood Sommerfestival 2019, Foto: muenchen.de / Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de / Anette Göttlicher

Zocken auf dem Tollwood? Das geht: Im chilligen S-Beach könnt Ihr beim Relaxen zwischen Sand, Palmen und coolen Drinks auch mal eine Runde Tischtennis (an zwei Platten) oder Boccia einglegen. Schläger und Kugeln leiht Ihr Euch gegen Pfand vor Ort aus. Oder Ihr kämpft um Tore am Kickertisch. Und junge Hüpfer dürfen sich auf das Trampolin wagen (Mo-Fr bis 19:30 Uhr, Sa/So bis 19 Uhr). Anschließend erholt Ihr Euch am Strand mit den Füßen im Sand und frischer Kokosnussmilch, direkt aus der Schale. Mehr Infos zum S-Beach

Tolle Kunst: Entdeckungen auf dem Gelände

Konsumtempel auf dem Tollwood, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann

Was wäre das Tollwood ohne seine Kunst? Besucht den "Konsumtempel", in dem ein Altar für den Gott Konsum errichtet wurde - aus Smartphones, Katalogen und Plastikflaschen. (Foto). Bewegt Euch durch die "Wohnmaschine", ein Tiny House des Architekten Van Bo Le-Mentzel im "Bauhaus"-Stil. Oder fotografiert Euch mit dem markanten Kunstwerk am Haupteingang. Immer sozialkritisch, nachdenklich und ein Blickfang - und der wohl beliebteste Selfie-Spot. In diesem Jahr besteht das Objekt "The Loop" von Adam Stubley aus 200 Einkaufswägen, die einen 7 Meter hohen doppelten Ring markieren. Mehr zur Kunst auf dem Tollwood

Tolle Oase: Die Ost-West-Friedenskirche

Ost-West-Friedenskirche, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann

Mittendrin im Festivalgelände stemmt sich eine grüne Oase der Ruhe gegen den Trubel: Unser Geheimtipp, die Ost-West-Friedenskirche. Mit einfachsten Materialien aus Bauschutt errichtete der russische Einsiedler "Väterchen Timofej" nach dem Krieg eine Kirche, die er später um Wohnhaus und Garten erweiterte. "Der charmanteste Schwarzbau Münchens" (Christian Ude) sollte eigentlich den Olympischen Spielen weichen. Doch der tiefgläubige Timofej und zahlreiche Unterstützer verhinderten den Abriss. Seit seinem Tod 2004 im biblischen Alter von 110 Jahren kümmert sich eine Stiftung um das Ensemble mit einem kleinen Museum. Während des Tollwoods täglich geöffnet, der Eingang ist beim Marrakesch-Zelt. 

Mehr Freizeittipps

Top