Warnstreik bei der MVG: Nahverkehr am 9. Oktober eingeschränkt

Busse der Linie 52 und 62 an der Haltestelle Viktualienmarkt, Foto: muenchen.de/Mark Read
Foto: muenchen.de/Mark Read Vom Warnstreik am 9. Oktober wird in erster Linie der Busverkehr betroffen sein

Busverkehr eingeschränkt: Was Fahrgäste der MVG wissen müssen

(8.10.2020) Ein Warnstreik mehrerer Gewerkschaften sorgt am Freitag, 9. Oktober, für Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr. Wie die MVG mitteilt, ist das Angebot im Busverkehr bis voraussichtlich Mittag ausgedünnt. Was Ihr zum Warnstreik wissen müsst.

Wie lange dauert der Streik und wer ist betroffen?

  • Wie lange dauert der Streik? Die MVG geht davon aus, dass am 9. Oktober in München bis zum Mittag gestreikt wird. Die Gewerkschaft Verdi hat ihre Mitglieder für den Zeitraum von 3:30 Uhr bis 12 Uhr zum Streik aufgerufen, dbb Beamtenbund und Tarifunion bestreiken die MVG teilweise bis 14 Uhr.
  • Welche Verkehrsmittel sind betroffen? U-Bahn und Tram fahren wie gewohnt. Auch die S-Bahn verkehrt planmäßig. Im Busverkehr wird es hingegen zu größeren Einschränkungen kommen.

Warnstreik: Wie fahren die Busse am 9. Oktober?

Die MVG geht davon aus, dass die Hälfte des gewohnten Busverkehrs stattfinden kann. Ziel ist es, einen normalen Betrieb so gut es geht aufrecht zu erhalten. Doch welche Linien in welchem Takt verkehren, kann die MVG erst am Freitag sagen, wenn die konkreten Auswirkungen der Streiks sichtbar werden.

Wenn Ihr am 9. Oktober mit dem Bus fahren wollt, informiert Euch am besten vorab über die aktuelle Lage - auf www.mvg.de oder über die App MVG Fahrinfo München. Natürlich wird es auch an den Haltestellen per Anzeige oder Durchsage aktuelle Infos geben.

Hier informiert die MVG über den Warnstreik

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top