U-Bahn-Betriebshof Süd: Die Pläne der MVG in Neuperlach

U-Bahnbetriebshof in Neuperlach Süd, Foto: RPB Rückert Gmbh / SWM
Foto: RPB Rückert Gmbh / SWM Visualisierung: So soll der neue U-Bahn-Betriebshof Süd in Neuperlach einmal aussehen

Wichtiges Bauprojekt für die U-Bahn in München: Alle Infos

(17.5.2021) Eines der bedeutendsten U-Bahn-Projekte der nächsten Jahre: In Neuperlach errichtet die MVG bis 2026 einen neuen U-Bahn-Betriebshof. Das bringt auch Vorteile für die Fahrgäste.

Entlastung für den Betriebshof in Fröttmaning

U-Bahnbetriebshof in Neuperlach Süd, Foto: RPB Rückert Gmbh / SWM
Foto: RPB Rückert Gmbh / SWM

Derzeit gibt es für U-Bahnen in München nur einen Betriebshof, also einen Ort, an dem die Züge und Waggons gewartet werden und von dem aus Reparaturfahrzeuge starten. Die Anlage in Fröttmaning wird bald an ihre Auslastungsgrenzen stoßen, weshalb nun ein zweiter Betriebshof im Süden gebaut werden soll.

Die neue Anlage, die in der Nähe der U-Bahnstation Neuperlach Süd errichtet wird, wird etwas kleiner sein als die in Fröttmaning, aber diese natürlich trotzdem in erheblichem Maße entlasten.

Welche Vorteile hat ein neuer Betriebshof für U-Bahn-Fahrgäste?

  • Durch den neuen Betriebshof können U-Bahnen schneller gewartet und repariert werden, was sich natürlich positiv auf die Zuverlässigkeit der Münchner U-Bahn auswirkt.
  • Vom Fröttmaning aus dauert es wegen des großen Netzes manchmal lange, bis Reparaturfahrzeuge z.B. bei kaputten Schienen eintreffen. Dies wird durch den neuen Betriebshof im Süden verbessert, womit auch die Risiken für den Betrieb minimiert werden.
  • Zudem ist der neue Betriebshof in Neuperlach auch ein wichtiger Baustein für die Erweiterung des Münchner U-Bahn-Netzes.

Wie wird der neue Betriebshof in Neuperlach später aussehen?

Der prägendste Teil des Neubaus an der Arnold-Sommerfeld-Straße wird die Werkstatthalle sein, in der die U-Bahnen gewartet und repariert werden. Hier werden auch in einem Randbau der Haupteingang sowie ein Lager angeschlossen.

Neben einer Abstellanlage wird es auch eine Waschanlage geben, von der Fahrzeughalle rücken dann später einmal die Arbeitsfahrzeuge für das U-Bahnnetz aus. In der Infrastrukturhalle werden neben weiteren Werkstätten auch Technikräume und Büros untergebracht. Die Bauarbeiten sollen 2026 abgeschlossen sein. Um die Anwohner möglichst gut vor Baulärm zu schützen, wurde ein eigenes Schallgutachten für das Projekt erstellt.

So wird die Anlage voraussichtlich aufgebaut sein

U-Bahnbetriebshof in Neuperlach Süd, Foto: RPB Rückert Gmbh / SWM
Foto: RPB Rückert Gmbh / SWM

Was ändert sich in Neuperlach durch das Bauprojekt?

Das Großprojekt ist in ein Rahmenkonzept eingebettet, um es städtebaulich und landschaftlich möglichst gut in die Umgebung zu integrieren. Die Anpassungen rund um das Areal sollen so gering wie möglich ausfallen, dennoch sind einige Änderungen notwendig, u.a.:

  • Die Arnold-Sommerfeld-Straße muss verlegt werden. Sie bleibt aber nahe an der heutigen Streckenführung und bekommt zusätzliche Rad- und Gehwege.
  • Zudem wird es neue Unterführung unter den Gleisanlagen geben.
  • Der Lise-Meitner-Weg wird dann an die Arnold-Sommerfeld-Straße angeschlossen.

Alle Infos rund um den U-Bahn-Betriebshof in Neuperlach Süd gibt es hier

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top