Radweg-Verbesserungen: München setzt Bürgerbegehren bis 2025 um

So soll die Frauenstraße laut ADFC-Studie nach dem Umbau aussehen, Foto: Illustration: Andreas Gregor
Foto: Illustration: Andreas Gregor Illustration: So könnte der Radlring um die Altstadt aussehen

Altstadt-Radlring und neue Radwege: Was ist geplant?

München setzt die Forderungen des Bürgerbegehrens "Radentscheid" bis 2025 weitgehend in die Tat um. Auch die ersten Arbeiten für den Bau eines Radlrings um die Münchner Altstadt laufen. Was sich für Radler jetzt konkret verbessern soll und wie die Arbeiten vorankommen.

Darum geht es in den Radl-Bürgerbegehren

Der Münchner Stadtrat hat sich am 24.7.2019 mehrheitlich dafür ausgesprochen, die Forderungen der beiden erfolgreichen Bürgerbegehren "Altstadt-Radlring" und "Radentscheid" zu übernehmen. Zuvor hatte das Bündnis Radentscheid innerhalb von drei Monaten über 160.000 Stimmen sammeln können - mehr als doppelt so viele wie benötigt.

  • Bürgerbegehren "Altstadt-Radlring": Dieses Bürgerbegehren fordert den Bau eines durchgängigen und sicheren Altstadt-Radlrings.
  • Bürgerbegehren "Radentscheid": Hier geht es unter anderem um den Ausbau des Münchner Radwegenetzes, Radspuren mit einer Mindestbreite von 2,30 Metern, mehr Abstellanlagen für Fahrräder, optisch hervorgehobene Rad-Vorrangrouten, sowie sicherere Kreuzungen für Radler.

Altstadt-Radlring: Wo bereits gebaut wird

Den Bürgerbegehren geht eine Machbarkeitsstudie des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) voraus, die den Altstadtring in zehn Abschnitte unterteilt:

  • Blumenstraße ab Corneliusstraße: Eine Fahrspur in Richtung Sendlinger Tor soll wegfallen. Beidseitige Radwege. Verschmälerung der Fahrspuren.
  • Sonnenstraße: Aus sechs Fahrspuren werden vier plus zwei Radlwege.
  • Maximiliansplatz: Auch hier fällt pro Richtung eine Fahrspur weg und wird durch einen Radweg ersetzt.
  • Brienner Straße, Odeonsplatz: Einbahnstraße für Autos, ein Radweg je Richtung, Radweg in den Hofgarten
  • Hofgarten: Trennung von Fuß- und Radweg
  • Thomas-Wimmer-Ring: Aus sechs Fahrspuren werden vier plus zwei Radlwege.
  • Frauenstraße zw. Isartor und Zwingerstraße: Einbahnstraße für Autos, zwei Radwege, breiterer Fußweg
  • Frauenstraße bis Viktualienmarkt: Einbahnstraße, zwei Radwege, Lieferzonen
  • Blumenstraße, Schrannenhalle: Einbahnstraße, zwei Radwege, Radabstellplätze statt Parkplätzen

Bereits gebaut wird seit Sommer 2020 in der Blumenstraße. Zwischen Sendlinger-Tor-Platz und Papa-Schmid-Straße entstehen beidseitig Radwege mit 2,80 Meter Breite und je einem 50 Zentimeter breiten Sicherheits-Trennstreifen. Auch am Thomas-Wimmer-Ring laufen die Arbeiten bereits. Dort werden in beide Richtungen 2,80 Meter breite Radwege plus 50 Zentimeter Sicherheitsabstand gebaut.

Alle Infos zur Umsetzung der Maßnahmen aus dem Radentscheid

Ihr habt noch kein Fahrrad?
Hier findet Ihr alle Fahrradläden in München und Umgebung
Hier entlang

Wo außerhalb der Altstadt ebenfalls neue Radwege entstehen

Auch außerhalb der Altstadt soll die Rad-Infrastruktur gestärkt und somit die Verkehrswende vorangetrieben werden. Hierzu hat der Stadtrat bereits vier Maßnahmenpakete beschlossen (das nächste soll Mitte 2021 folgen). In folgenden Straßen sind auf beiden Seiten neue, breitere oder besser markierte Radwege geplant:

Erstes Maßnahmenbündel (Dezember 2019)

  • Schwanthalerstraße (zwischen Sonnen- und Paul-Heyse-Straße)
  • Brienner Straße (zwischen Richard-Wagner-Straße und Karolinenplatz)
  • Elisenstraße
  • Pfeuferstraße (zwischen Lindwurmstraße und Herzog-Ernst-Platz)
  • Ridlerstraße
  • Domagkstraße
  • Sankt-Magnus-Straße (zwischen Grünwalder und Naupliastraße)
  • Boschetsrieder Straße (zwischen Aidenbach- und Plinganserstraße)
  • Reichenbachbrücke
  • Lindwurmstraße

Zweites Maßnahmenbündel (März 2020)

  • Stiglmaierplatz
  • Rosenheimer Straße (zwischen Rosenheimer Platz und Gasteig, stadteinwärts)
  • Martin-Luther-Straße
  • Lothstraße (zwischen Dachauer Straße und Georgenstraße)
  • Winzererstraße (zwischen Lothstraße und Schwere-Reiter-Straße)
  • Pilgersheimer Straße (zwischen Freibadstraße und Edlinger Platz)
  • Gebsattelstraße (zwischen Mariahilfplatz und Regerstraße / Gebsattelberg)
  • Ungererstraße
  • Marsstraße (zwischen Pappenheimstraße und Arnulfstraße)
  • Querung Stadelheimer Straße – Verbindung Schwarzenbergerstraße / Traunsteiner Straße

Drittes und viertes Maßnahmenbündel (September 2020)

  • Erhardtstraße / Steinsdorfstraße / Widenmayerstraßer zwischen Reichenbach- und Luitpoldbrücke)
  • Paul-Heyse-Straße (zwischen Bayerstraße und Pettenkoferstraße)
  • Isartalstraße (zwischen Roecklplatz und Schäftlarnstraße / Lagerhausstraße)
  • Landsberger Straße / Bayerstraße (zwischen Donnersbergerbrücke und Martin-Greif-Straße)
  • Rheinstraße (zwischen Leopoldstraße und Bonner Platz)
  • Implerstraße / Thalkirchner Straße (zwischen Lindwurmstraße und Brudermühlstraße)
  • Lagerhausstraße (zwischen Thalkirchner Straße und Isartalstraße)
  • Albert-Roßhaupter-Straße (zwischen Partnachplatz und Luise-Kiesselbach-Platz)
  • Nederlinger Straße (zwischen Wintrichring – Baldurstraße)
  • Englschalkinger Straße (zwischen Freischütz- / Ostpreußenstraße und Marienburger Straße / Barlowstraße)
  • Vollmannstraße zwischen Denninger Straße und Englschalkinger Straße)
  • Truderinger Straße (zwischen Baumkirchner Straße und Haringerweg)
  • Bad-Schachener-Straße (zwischen Aschheimer Straße / Melusinenstraße und St.-Michael-Straße)
  • Anzinger Straße (zwischen Rosenheimer Straße und Aschheimer Straße / Melusinenstraße)
  • Heinrich-Wieland-Straße (zwischen Hofangerstraße / St.-Michael-Straße und Quiddestraße)
  • Melusinenstraße (zwischen Führichstraße und Bad-Schachener-Straße)
  • Werinherstraße (zwischen Tegernseer Landstraße und Balanstraße)
  • Hofmannstraße (zwischen Kistlerhofstraße – Boschetsrieder Straße)

Alle Infos zur Umsetzung der Maßnahmen aus dem Radentscheid

5 Kilometer Vorfahrt für Radler zwischen Nymphenburg und Petuelpark

Seit Juli 2020 haben Radler zwischen Nymphenburg und Petuelpark auf einer Länge von 5 Kilometern weitgehend über Fahrradstraßen und Radwege durchgehend Vorfahrt.

An den Kreuzungen auf dieser Strecke gilt, dass die Rechts-vor-Links-Regel für den Radverkehr aufgehoben wird. Achtet also auf die Vorfahrtsschilder, auch rot eingefärbte Kreuzungen geben Hinweise auf die neue Regelung.

So verläuft die Radroute zwischen Nymphenburg und Petuelpark:

  • Beginn an der Menzinger Straße in Nymphenburg
  • Entlang des Biedersteiner Kanals
  • Über die Hohenlohestraße in Gern
  • Unter der Dachauer Straße durch
  • Durch den Olympiapark
  • Über die Birnauer Straße zum U-Bahnhof Petuelring

 

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top